Das Onlineportal Tinder ist eine der beliebtesten Dating-Apps, um neue Menschen kennenzulernen. Diesen Wunsch hatte offenbar auch die erst 26-jährige Neuseeländerin Warriena Wright - doch ihre Verabredung endete nicht mit Schmetterlingen im Bauch, sondern mit dem Tod. Die junge Frau stürzte während ihrer Verabredung aus dem vierzehnten Stockwerk eines Gebäudes.

Wurde sie umgebraucht? Vor Gericht hören die Geschworenen eine Tonaufnahme des mutmaßlichen Mörders. Zu hören sind die letzten Minuten aus dem Leben von Warriena Wright. 

Sie wollte einen netten Abend verbringen

Anfang Februar 2014 lernte die junge Frau bei einem Besuch in Surfers Paradise den 28-jährige Australier Gable Tostee kennen. Beide schienen sich auf anhieb gut verstanden zu haben, denn obwohl sie sich erst seit 6 Tagen kannten, verabredeten sie sich um einen netten Abend miteinander zu verbringen.

Anfangs schien auch alles gut zwischen ihnen gelaufen zu sein. Selfies zeigen die beiden gut gelaunt und nur spärlich bekleidet. Doch nach ein paar Stunden muss die Stimmung plötzlich gekippt sein. In der Wohnung von Gable Tostee kommt es zum #Streit. Was genau der Auslöser war, ist bis jetzt unklar. Sicher ist nur, dass Gable die Neuseeländerin auf den Balkon seiner Wohnung sperrte.

Tonaufnahmen dokumentieren den Streit

Das entscheidende Beweismaterial ist die Tonaufnahme von dem Handy des mutmaßlichen Mörders. Darauf ist ein Wortgefecht zu hören und Geräusche die auf Schläge hindeuten. Je länger man sich die Tonaufnahme anhört, desto aggressiver wird die Stimmung, schreibt die "Daily Mail". Am Ende habe der 28-Jährigen die junge Frau zu Boden gedrückt, sie gewürgt und am frühen Morgen auf den Balkon gesperrt. 

Nachbarn hörten noch wie die junge Frau "Nein, nein, nein, lass mich nach Hause gehen!" rief. Kurz darauf war es still. Vor lauter Angst hatte Warriena versucht, auf einen benachbarten Balkon zu klettern und war dabei versehentlich in den Tod gestürzt. 

Er glaubt an seine Unschuld

 

Gable wurde inzwischen wegen Mordes angeklagt. Er hält sich jedoch für unschuldig. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, die junge Frau so eingeschüchtert zu haben, dass sie keinen anderen Ausweg aus ihrer prekären Situation sah, als auf den anderen Balkon zu klettern. 

Das Urteil soll nächste Woche verkündet werden. #Date #Mord