#Russland wird zum aktiven Schutz seiner Interessen provoziert. Provoziert uns nicht dazu. Russland ist auch wie die ganze Welt an einem Abbau der geopolitischen Spannungen interessiert. Doch das darf nicht auf dem Wege einer «Beerdigung» Russlands erreicht werden“, so Putin (Präsident #Wladimir Putin auf dem Forum des Valdai-Diskussionsclub, sputnik.de). So lange also immer neue Waffen an die sog. moderate, demokratische Opposition gegen das al-Assad-Regime geliefert werden, wird Russland mit bunkerbrechenden Bomben die Vorräte dieser Waffen zerstören müssen. Oder auf neue Wunderwaffen zurückgreifen. Das ist die verdammte Logik des Vernichtungskrieges in Syrien.

Beide Seiten schäumen vor Wut

Vor Zorn bebend sprach der Brite Steven Rothwell O'Brien in der UNO von einer "Todeszone" in Ost- Aleppo und den "russischen Barbaren". Mit einem Ton, der seit Langem nicht mehr in der UNO gehört wurde. Nämlich seit dem Tag als vor 56 Jahren der sowjetische Parteiführer Chruschtschow im Verlauf einer Rede nach dem Tode von Lumumba einen Wutanfall bekam und mit seinem Schuh auf den Tisch hämmerte. Aus den Worten der zwei britischen Vertreter bei der UNO konnte man den Schluss ziehen, dass die Bomben und Geschosse der durch die USA geführten Koalition jedes Mal nur die sog. Heiligen Krieger und keinen einzigen Zivilist töten. Dies ist leider aber auch mit der modernsten Militärtechnik kaum möglich.

Zwei Tage zuvor hatte der russische General a. D., Historiker und Diplomat Leonid Iwaschow sich folgendermaßen im Rassija-Fernsehen geäußert: „Nun, was beliebige Verhandlungen mit den Vertretern der Vereinigten Staaten angeht und so weiter... Ich habe sehr viel Zeit am Verhandlungstisch mit den Amis verbracht... Was die jetzige US-amerikanische Verhandlungsgruppe anbetrifft, muß ich es ganz ausdrücklich sagen: sie spielen die ganze Zeit mit gezinkten Karten und damit ist es noch nicht abgetan! Sich mit ihnen an einen Tisch zu setzen ist lebensgefährlich, denn jedes Mal, wenn sie trotzdem anfangen zu verlieren, da greifen sie nach einem Schiesseisen und jemand wird ermordet! Wie kann man unter solchen Bedingungen überhaupt etwas vereinbaren? Und wir sehen das nicht zum ersten Mal; sobald diesen mit ihnen verbündeten Terrormilizen der Boden zu heiß wird, da beginnen sie sofort zu schreien: Verhandlungen, Waffenstillstand!“

(60 минут Россия готовит асимметричные меры на новые санкции От 251016, 12-13 Minute)

Nicht ganz so wie vor dem Ersten Weltkrieg

Man versucht so wie damals, den beunruhigten Leuten das Feindbild Russland einzureden und somit den Gegner an den Pranger zu stellen. Neben dem #Krieg der Bomben wird der Krieg der Medien geführt. Das Gegenteil wird dabei oft erreicht. Denn anders als vor dem Ersten Weltkrieg, informiert sich die Bevölkerung nun nicht mehr nur einseitig.

Wie sieht die wirkliche Lage in Syrien aus?

Die Regierungstruppen samt den Volkswehr-Soldaten, deren Familien und Verwandte durch kriegerische Islamisten jeglichen Couleurs in West-Aleppo drei Jahre lang ermordet wurden, haben die Oberhand gewonnen. Sie müssen jetzt ihre Feinde vollends zerstören, um zu überleben. Für al-Nusra, al-Scham usw. in Ost-Aleppo haben sie kein Mitleid. Diese wollen sich weder zurückziehen, noch ergeben. Als die „moderaten Oppositionellen“ die US-amerikanischen TOW-Panzerabwehrlenkwaffen vor Kurzem bekommen haben, da haben sie diese sofort genutzt, um die Busse und Lastwagen, die Lebensmittel nach West-Aleppo liefern, auf der Straße zu verbrennen.

Die Russen haben noch zwei Trümpfe

Der erste ist der Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“. Die Kusnezow wurde in diesem Jahr weitgehend modernisiert. Die Kampfflugzeuge auf ihrem Bord wurden mit höchstmodernen Sensoren und Lenkwaffen ausgestattet, damit sie auch mit Luftangriffen gegen besonders gefährliche Ziele auf dem feindlichen Festland vorgehen können.

Der Trumpf Nummer 2: Die neuartigen und mächtigen, russischen Sprengköpfe, die keine Strahlung aussenden, werden durchaus imstande sein, die unterirdischen Befestigungen, Waffenlager und Tunnele der Nusra- und IS-Terrororganisationen zu zerstören.