Das niederländische Labor Studio Roosegaarde hat in Peking einen Turm aufgestellt, der die nähere Umgebung von Luftbeschmutzung befreit - und das mit Erfolg: Die Luft um den Turm ist bereits 55 Prozent sauberer als in der Vergangenheit. Billionen der feinen Schmutzpartikel zieht das Umweltwunder täglich aus der Luft. Alleine in den letzten 41 Tagen war es damit beschäftigt über 30 Millionen Kubikmeter Luft zu reinigen. Das ist ungefähr so viel wie das zehnfache Volumen des National Stadions von Peking. Einwohner bezeichnen den Turm als Tempel der sauberen Luft.

China muss gegen die Emission vorgehen.

Das Projekt ist ein Segen für das Land. Chinas Luftverschmutzungswerte überschreiten die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation um ein vielfaches. Kinder gehen nicht mehr auf die Straße, die Gefahr durch den dichten Smog vergiftet zu werden, ist zu groß. 80 Prozent der Einwohner in Peking setzen sich täglich den Verschmutzungen aus. Kratzen im Hals oder Herzinfakte sind nur wenige der vielen Folgen durch die Luft. Laut WHO-Studie kommen jährlich 7 Millionen Menschen alleine deshalb um. Der schnelle wirtschaftliche Wachstum des Landes gab ihm keine Zeit zu überlegen, wie es mit den Folgen der Verschmutzung umgehen soll. Nun muss das Land anziehen, bevor es zu spät ist. Nicht nur schadet es sich selbst mit der Emission, sondern auch der Rest der Welt leidet darunter.

Studio Roosegaarde’s Turm reinigt zwar nur eine verhältnismäßig kleine Fläche, jedoch ist es ein Anfang. Größere und effektivere Türme sind die Zukunft in die #china investieren muss, um die Luftverschmutzung zu bremsen und den Himmel wieder ein kleines bisschen seines Blaus präsentieren zu lassen.

Übrigens: aus den Partikeln, die der Turm filtert, stellt das Labor Ringe her. Schon über 300 Stück konnten alleine aus den bisher gefilterten Luftmassen hergestellt werden. Die Ringe sind selbstverständlich für den Träger unbedenklich. Wer also noch kein Weihnachtsgeschenk hat, sollte sich überlegen ob er nicht so einen Ring verschenkt. Es kommt schließlich der #Umwelt zu Gute. #technik