Heute werden das ganze Jahr über #Spenden eingesammelt. In den Wochen vor #Weihnachten wird nochmal richtig losgelegt. Manche #Hilfsorganisation geht weit in Vorlage und lässt ihr Spendenthema von Großplakaten prangen.

Bekannte Werbeagenturen werden beauftragt, denn immer mehr Projekte benötigen Geld. Im TV kommen deshalb gleich mehrere Spendaufrufe nacheinander.

Obwohl es immer mehr Menschen in Deutschland gibt, die selbst auf Hilfe angewiesen sind, ist unser Land laut Glücksatlas so glücklich wie nie - auf einer Zehnerskala liegt Deutschland immerhin deutlich über sieben! Die glücklichen Deutschen spenden gut 5,5 Milliarden Euro an registrierten Spenden - der tatsächliche Betrag geht weit darüber hinaus. Hätten sie das gedacht?

Zwischendurch ging die Spendenfreudigkeit zwar zurück, weil auch einige schwarze Schafe aufgedeckt wurden. Wie die Treberhilfe oder Schlaumeier, die über wohltätige Aktivitäten Schwarzgeld waschen wollten. Auch werden offensichtlich bestimmte Organisationen dafür missbraucht, um Agenten in bestimmten Ländern zu installieren.

Das ist aber alles schnell vergessen und jeder Deutsche spendet durchschnittlich sechs mal mit jeweils ca. gut 30 Euro/Spende - wer hätte das gedacht?

Man muss nur die richtigen Emotionen treffen. Dafür sind dann eben die gut bezahlten Profis da. Verhungernde Eisbären sollen jedoch mehr Spendengelder generieren als verhungernde Kinder. Seltsam! So sieht man nur noch selten Mitleidsbilder von Kindern - und wenn, dann gut genährt, als Motiv für Spendenaufrufe der Impfkampagnen, für welche einzelne Spender erhebliche Großspenden locker machen. Bekannt geworden ist ja Bill Gates mit seinen Großaktionen unter dem Motto

To reach every child

Die Zahl der Spender hat sich in Deutschland auf gut ein Drittel der Bevölkerung eingependelt. Zuwächse im Spendenaufkommen erhielt vor allem der Bereich humanitäre Hilfe. Daneben konnten auch Tierschutz und Sport ein Plus verbuchen, während Umwelt-/Naturschutz und Kultur-/Denkmalpflege einen Rückgang des Spendenaufkommens verzeichnen. Kritische Umweltthemen bekommen keine Unterstützung, wie ich als Umweltaktivist selbst weiß. Dafür aber wird bei Umweltkatastrophen besonders gespendet.

Zusammenhänge etwa zwischen den enormen Umweltschäden von Flugverkehr und Schifffahrt möchte man nicht gerne hören - das würde wohl den eigenen Urlaubsflug/Kreuzfahrt in Frage stellen. Durch die teilweise fast schon aggressiven Werbekampagnen verteilt sich der Spendenkuchen auch auf ca. 30 große bekannte Organisationen, kleine Spendensammler sind nur noch marginal vertreten.

Spenden für Flüchtlinge in Deutschland

Während ca. 50 % der Bevölkerung eine Benachteiligung durch Flüchtlinge befürchtet, sind aber auch wieder 47% mit Spenden zur Hilfe angetreten. 35 % spendeten Sachspenden, 8 % der Bevölkerung haben speziell für Flüchtlinge gespendet, 6 % haben sich ehrenamtlich engagiert.

Überproportionales Engagement der Altersgruppe 60+ für Flüchtlinge – vor allem bei Geldspenden

Das ist eine interessante Info, die der Deutsche Spendenrat veröffentlicht hat. Während junge Leute eher bei "Rock gegen Rechts" abfeiern, geben die Senioren richtig Geld für die Flüchtlinge. Über die Hälfte der 60+-Senioren geben Geld oder engagieren sich ehrenamtlich. Das wird in den Medien so gar nicht dargestellt!

Meine Spende

Da ich viel Zeit ehrenamtlich für den Naturschutz aufbringe, ohne jede Unterstützung, spende ich kein Geld. Dafür haben meine Frau und ich uns entschlossen, eine kombinierte Schiffs-/Flugreise zu unserer Silbernen Hochzeit nicht anzutreten, denn wir hätten gemeinsam in fast vier Wochen über 70 000 kg Umweltgifte in die Luft verblasen! Man stelle sich vor, 70 Tonnen Gift im Garten freizusetzen - sicher würde man eingesperrt! Ich hoffe so, dass über Weihnachten einige Kinder weniger verseuchte Luft einatmen müssen. Das ist meine Spende!