Es gibt viele Paketzusteller-Unternehmen: Hermes, GLS, DPD, usw. Aber der bevorzugteste in ganz Deutschland ist #DHL. Mit einer hohen Quote von 96,6% kommen fast alle Pakete bei uns an.

Das Video, das jetzt auftauchte, ist erschreckend: Ein Mitarbeiter von DHL schmeißt alle Pakete einfach auf den Boden und scheint sich nicht im Klaren darüber zu sein, dass der Inhalt beschädigt werden kann. Und das zu einer Zeit, in der viele Pakete im Umlauf sind.

DHL hat zwar einen guten Ruf: Schnell und kompetent, aber nach diesem Video, das deutlich zeigt, wie die Pakete nur so dahin fliegen, überlegt man es sich zweimal, ob man sein Paket mit DHL versendet.

Werbung
Werbung

Wahrscheinlich ist das eine Ausnahme, aber in der Vergangenheit gab es öfter solcher Berichte, dass deren Mitarbeiter mit den Paketen nicht ordentlich umgehen. Ob der DHL-Mitarbeiter mit Konsequenzen rechnen muss, ist noch nicht bestätigt. Eventuell muss er sogar mit einer fristlosen Kündigung rechnen, sollte er identifiziert werden. Denn solche Mitarbeiter dürfen nicht so leicht davon kommen, zumal sie eines der weltweit führenden Unternehmen in der Paketzustellung repräsentieren.

Die Beschwerden über DHL häufen sich in letzter Zeit immer mehr. Man hört, dass der Paketzusteller nicht einmal die Treppen hochlaufen will, weil es ihm zu weit wäre, ins 4. Stockwerk zu laufen und würde daher eine Benachrichtigungskarte hinterlassen mit dem Kommentar, dass niemand zuhause war und das Paket abholbereit in der nächstgelegenen Filiale wäre - obwohl man zuhause war.

Werbung

Aber machen Sie sich selbst ein Bild davon:

---

Möchten Sie weitere Artikel auf Blasting News zum Thema lesen? Folgen Sie dazu den weiterführenden Links im Text oder benutzen Sie die interne Suchfunktion der Plattform, um nach verwandten Themen oder bestimmten Schlüßelbegriffen zu suchen. Für eine Übersicht aller thematisch verwandten Artikel, folgen Sie den Hashtags, die Sie in der Übersichtsleiste und den jeweiligen Kategorienseiten finden. Weitere Artikel des Autors finden Sie auf seinem Nutzerprofil. #YouTube