Für unsere Politiker ist die steigende Tendenz beunruhigend. Eine Tendenz, die jedoch nicht nur in Deutschland sondern in gesamt Europa derzeit stattfindet.

In Deutschland fordern die Politiker härtere Maßnahmen, Gesetzte und Strafen gegen Rechtsradikale. Allerdings gibt es eine weitere Möglichkeit diese Tendenz zu stoppen.

Die steigenden Zahlen sind nicht nur gegeben da tatsächlich ein Rechtsruck in der Bevölkerung stattfindet sondern resultieren auf falsche Handhabungen in vielen Bereichen. Denn sobald jemand - berechtigte - Bedenken äußert und das Wort #Flüchtlinge oder Asylanten dabei vorkommt, reagieren viele Menschen total überzogen und stempeln diese Person als Rassisten, Nazi, Rechtsradikalen ein.

Werbung
Werbung

Für die "Neuen Bürger" wird sehr viel - manchmal auch zu viel - Toleranz gefordert. Von den Bürgern eines Landes werden viele Dinge verlangt und als selbstverständlich eingestuft. Flüchtlinge und Asylanten jedoch genießen das Paradies der Narrenfreiheit. Bundesbürger dürften sich noch nicht einmal die Hälfte an Übertritten erlauben wie sie den Asylanten zugebilligt werden.

Ruck nach Rechts - ist der Hilfeschrei nach Gerechtigkeit

Die deutschen Politiker äußerten sich verwundert und besorgt über die Tendenz, dass immer mehr Menschen, die bisher nicht #Rechtsradikal aufgefallen waren, sich an Aktionen von Rechten beteiligten. Somit erscheint ein Zuwachs zu dieser Gruppe zu erfolgen und die Bevölkerung rückt offensichtlich weiter nach Rechts. Dieses ist jedoch völlig falsch. Tatsache ist, es liegt an den Veränderungen die derzeit im Land stattfinden und mit denen ist die Bevölkerung nicht einverstanden.

Werbung

Auch liegt es daran, das immer mehr Menschen betroffene sind. Das Volk zeigt eigentlich nur auf wo hier in Deutschland überall Ungerechtigkeit stattfindet.

Diese Ungerechtigkeit ist sehr groß:

  • für Asylanten wird Wohnraum geschaffen, die Kosten werden ignoriert und vollständig vom Staat übernommen - für die Bevölkerung ist es in manchen Städten fast unmöglich bezahlbaren Wohnraum zu finden, die Bevölkerung muss mit Höchstgrenzen der Kostenübernahme leben und die Differenz selber tragen (Hartz IV) keine volle Kostenübernahme wie bei Asylanten
  • Asylanten erhalten Vollverpflegung vom Catering, zusammen gestellt nach persönlichen Wünschen und Bedürfnissen. Die Bevölkerung muss mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln auskommen und Einschränkungen in der Auswahl hinnehmen
  • Gesetze und Bestimmungen scheinen nur für die Bevölkerung zu gelten, Asylanten werden immer bevorzugt und rücksichtsvoll behandelt.
  • Der Freiraum der Bevölkerung wird durch die hohe Zuwanderung sehr stark eingegrenzt.
  • Die Kosten der Verpflegung und Qualifikation der Asylanten muss vom Steuerzahler getragen werden, allerdings auch die Kostensteigerungen des eigenen Lebens in Verbindung mit nur gering steigenden Einkünften.
  • In Schulen und Kindergärten müssen die Kinder mehr und mehr Rücksicht auf die Migrantenkinder nehmen und verzichten. Sowohl was Platz in Schule/Kindergarten angeht als auch Unterrichtsausfall und so weiter
  • Viele Bürger fühlen sich in Deutschland nicht mehr wohl da zu viele offensichtlich nicht Deutsche hier Leben, in den öffentlichen Verkehrsmitteln, in den Geschäften. Die Bürger fühlen sich in ihrem eigenen Land nicht mehr geduldet.

Angela Merkel stuft dieses als Bereicherung für Deutschland ein. Ignoriert jedoch, dass das Volk gerne auf diese Bereicherung verzichten würde.

Die offensichtliche Rechtstendenz der Bevölkerung könnte mit einfachen Mitteln gestoppt werden.

Werbung

Hierzu müssten jedoch die Politiker sich mehr darauf besinnen für wen sie Entscheidungen fällen müssen und um wessen Belange und Bedürfnisse sie sich kümmern haben.

Ansichten und Forderungen der Grünen Politiker sind nicht gerade förderlich den Unmut der deutschen Bevölkerung zu besänftigen. Im Gegenteil. Es hat nichts mit Unmenschlichkeit oder gar Rechtsradikal zu tun, wenn die Bevölkerung nicht bereit ist für Menschen anderer Länder ständig den Pflege- und Finanzierungssamariter zu spielen. #Angela Merkel