In der iranischen Hauptstadt #Teheran, ist ein #Hochhaus in Brand geraten und in dessen Folge eingestürzt. Das iranische Staatsfernsehen IRIB interviewte Feuerwehrmänner am Ort des Geschehens, die von einem "normalen Feuer" sprachen, eventuell durch marode Stromleitungen verursacht. Das Gebäude war eines des ältesten Hochhäuser in der vorderasiatischen Megacity mit zwölf Millionen Einwohnern. Der Fernsehsender "Press TV" spekuliert über 30 Tote, wobei alle Einsatzkräfte gewesen sein sollen. Die Besucher des Gebäudes seien rechtzeitig vor dem #Einsturz evakuiert wordenl Die Agentur Reuters meldet zudem rund 75 verletzte Personen. Irans Präsident Rohani ordnete eine Untersuchung an.

Werbung
Werbung

Wie am 11. September!

Das Hochhaus war seit den sechziger Jahren in Nutzung und sein Einsturz war live im Fernehen zu sehen, während die Teheraner Feuerwehr noch gegen den Brand kämpfte. Ein interessanter Nebenaspekt des Vorfalls ist die Tatsache, dass hier in einem mit den USA nicht verbündeten Land ein Hochhaus infolge eines normalen Brandes in sich zusammengestürzt ist. Die in der Truther-Szene beliebte Behauptung, das Feuer am 11. September 2001 im New Yorker World Trade Center hätte keinen Einstürz bewirken können, dürfte mit diesem Kollaps von Teheran widerlegt sein - was jedoch nicht automatisch heißt, dass an 9/11 alles mit rechten Dingen zugegangen ist.