Der ehemalige Schariarichter Mohammad Hallabia, der für die Terrorgruppe arbeitete, bevor er von der Freien Syrischen Armee (FSA) gefasst wurde, sagte, dass die Ehefrau des Mannes ihm mitteilte, dass ihr Ehemann tot war.

Wie eine Geschichte aus 1.001 Nacht

Hallabia sagte laut Expressen gegenüber Akhbar al-An, einem Fernsehsender, der mit der FSA verbunden ist:

"Als sie nach ihrem Ehemann fragte, erhielt sie die Information, dass er exekutiert wurde.

Der Richter, der ihn zum Tode verurteilt hat, nahm sie sich dann zur Ehefrau."

Hallabia sagte, das Paar wurde kurz nach ihrer Ankunft im IS Territorium voneinander getrennt. Hallabia meinte:

"Der Mann und seine Frau waren 'Muhajerin' [Einwanderer] aus Schweden. Als sie das IS Territorium betraten, wurden sie von Sicherheitsagenten in Haft genommen.

Die Ehefrau wurde in einem Gästehaus untergebracht und der Mann bekam eine gerichtliche Anhörung, um zu bestimmen, was mit ihm geschehen sollte."

Laut Hallabia wurde der Frau dann mitgeteilt, dass ihr Ehemann wegen Spionage zum Tode verurteilt wurde.

Werbung
Werbung

Später erfuhr sie dann, dass sie belogen wurde und ihr Mann vielmehr zu acht Monaten Haft verurteilt wurde, allerdings war der Richter da schon mit der Frau verheiratet. Als er dann freigelassen wurde, bekam er eine Versetzung an die Front, wo er dann im Kampf gefallen ist.

Überraschend rechtsstaatlich: Nur zwei Fälle von Amtsmissbrauch

Laut Hallabia sei das einer von zwei ihm bekannten Fällen, in denen die IS-Schariarichter ihre Macht missbrauchten, um sich an die Ehefrauen der freiwilligen Kämpfer heranmachen zu können. Beim anderen Fall ging es um ein Paar aus Tunesien.

Der Mann sagte der schwedischen Zeitung Expressen, die Hallabias Interview abdruckte, dass er den Namen des schwedischen Ehepaares nicht kannte.

Woher wussten Richter und Anwalt, dass unter der Burka eine Blondine steckt?

Der das Interview führende Journalist Murad Shawakh sagte.

Werbung

dass es sich bei dem Paar um ethnische Schweden handelte und nicht welche mit einem Einwanderungshintergrund. #Islamischer Staat