Alle, die ihre Hoffnungen in die Klimaerwärmung gesetzt hatten, werden zumindest in diesem Jahr enttäuscht. Ein heftiger Polarwinter zieht vom Nordpol über Skandinavien bis hinunter nach Deutschland - und mit ihm eine feuchte Kälte, viel Nebel, #Schnee, gefrierender Regen und Blitzeis. Ein perfekter Horror für jeden, der diese Woche mit dem Auto fahren muss. Wer es sein lassen kann, sollte es besser meiden, wenn die Wetterleute recht behalten mit ihrer Prognose. Jetzt heißt es also richtig heizen, warm anziehen und absolute Vorsicht im Straßenverkehr! Der Beginn von 2017 wird besonders im Süden des Landes sibirisch. Winterurlauber dürfen sich dagegen auf rund 30 Zentimeter Neuschnee in den Alpen freuen.

Werbung
Werbung

Denn es wird im Bergland tüchtig schneien.

Massive Glättegefahr im gesamten Bundesgebiet?

Das aus der Polarregion herunterziehende Tief namens "Corinna" bringt Schnee in die höheren Lagen und Eisregen in den Niederungen, heißt es unter anderem vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Im Berufsverkehr erwartet die Autofahrer bundesweit eine erhebliche Gefahr durch Straßenglätte und durch Schneefall. Besonders betroffen sein werden nach den Vorhersagen insbesondere die Länder Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen sowie die Freistaaten Thüringen und Sachsen. An den Nordkämmen der Mittelgebirge soll Schneefall einsetzen, der sich im Laufe der Woche bis zu den Alpen ausbreiten wird. Weil es am Tag in tieferen Lagen tauen kann, besteht hier die Gefahr von Eis und Blitzeis.

Werbung

Es kann richtig sibirisch werden!

Noch sind die Wetterfrösche unsicher hinsichtlich der Langzeitprognose, aber einigen Wetterberechnungen zufolge kann diese winterliche Eiszeit auch noch heftiger werden und das Thermometer bis auf zweistellige Minusgrade absinken lassen. Im ganzen Bundesgebiet sind zudem auch starker Wind und Böen zu erwarten. Vor herabfallenden Ästen und morschen Bäumen sollte man sich dabei fernhalten und ebenfalls beim Autofahren aufpassen.

Fahren und laufen Sie vorsichtig, damit Sie heil an Ihr Ziel kommen. Blasting.News wünscht eine sichere Fahrt! #Wetter #Glättegefahr