Mit ist ein Phoenix Video von 2010 wieder eingefallen, in dem der http://Klimawandel recht kontrovers diskutiert wurde. Heute berichten die Medien im Einklang, es sei denn, man hat einen "Sponsor", der seine Ansicht gut bezahlt unter die Leute bringen möchte, wie etwa die Großindustriellen Gebrüder Koch.

Alleine für die beteiligten Experten und Institute ist der Klimawandel ein fettes Geschäft. Millionen Menschen leben mittlerweile in stark verseuchter Luft, unter anderem deshalb, weil sie in großer Armut alles verbrennen, was brennbar ist, bzw. in Ländern leben, die für uns die Billigprodukte herstellen, ohne die bei uns herrschenden Umweltauflagen beachten zu müssen. Dort hätte man längst ansetzen können, wenn der Klimawandel so schlimm ist, wie vom IPCC als neue Weltreligion gepredigt.

Natürlich hat das Auswirkungen, wenn wir Milliarden Tonnen Abgase in die Atmosphäre blasen, wenn wir die Weltmeere und unsere Atemluft zur Müllhalde umfunktionieren. Aber es hat auch Auswirkungen, wenn die verseuchte Atmosphäre dann wieder dafür herhalten muss, dass Klimaklempner an Klima und Wetter herumpfuschen dürfen.

Ausgerechnet die Automobilfirma Nissan sponserte gerade eine Medienkampagne, in der Norwegen wegen seiner Klimabemühungen groß herausgestellt wird.

Der Fünf-Millionen-Einwohner-Staat

Norwegen ist Vorreiter beim Klimaschutz.

Als #UNESCO-Weltkulturerbe, mit Orten wie den Lofoteninseln und mit seinen smaragdgrünen Fjorden, ist es leicht zu verstehen, warum Norwegen den Klimawandel sehr ernst nimmt.

So überwies Norwegen im Jahr 2010 eine Finanzhilfe von einer Milliarde Dollar an Indonesien, um dort die Regenwälder zu retten. Und, wenn dort die Luft sauberer ist, können sich andere Länder Umweltzertifikate kaufen - der Handel mit sauberer Luft, für mich persönlich mit der größte Irrsinn überhaupt.

Jedenfalls haben die Norweger begriffen:

Die verdreckte Atemluft, die für einen Erwachsenen unbedenklich ist, kann für ein Kind schon erhebliche Schäden bedeuten.

Nur 10 000 Bürger werden pro Jahr für das Militär rekrutiert, das 2013 einen

Meatless Monday

eingeführt hat, an dem es nur vegetarisches Essen gibt. Allerdings kommt in Norwegen bis heute auch gerne mal Walfleisch auf den Teller.

Nach dem Abzug der US-amerikanischen Iceland Defense Force aus Island 2006 zeichnete sich ein stärkeres Engagement der norwegischen Luftstreitkräfte bei der Aufrechterhaltung der Verteidigungsfähigkeit Islands ab - durch die Konfrontation der NATO mit Russland hat sich das allerdings wieder relativiert.

Selbst im vermeintlich grünen Island spielt das Militär eine fatale Rolle, von der die Bevölkerung wenig weiß.

Evtl. wäre der Mythos vom sauberen Norwegen gefährdet?

Norwegen ist die Heimat von #EISCAT, der europäischen Version von #Haarp. Mit riesigen "harmlosen" Antennenanlagen erforscht man das All, das Wetter und die Ionosphäre - alles harmlose Forschungen, die allerdings viel Geld kosten. Beim Department of Defense konnte ich noch vor einiger Zeit weit dazu recherchieren.

Das kennen wir mittlerweile von der Atomkraft, wie man eine Technologie bzw. Wissenschaft sowohl zivil als auch militärisch nutzen kann.

Dazu würde es gut in die Zeit passen, dass aus dem "sauberen Norwegen" das Wetter in anderen Teilen der Welt "gemanagt" wird.

Bemerkenswert ist der Aufbau von EISCAT 3D ab Januar 2015. Sie bauten FÜNF VERSCHIEDENE Versionen einer HAARP Anlage, die miteinander verbunden sind und gemeinsam betrieben werden! Und just in 2017 wird Norwegen von privaten Sponsoren als "Vorbild im Klimaschutz" bejubelt.

Das EISCAT 3D System wird aus fünf phasengesteuerten Antennenfeldern mit jeweils 10.000 gekreuzten Dipolantennen in den nördlichsten Regionen von Finnland, Norwegen und Schweden bestehen. Eine dieser Stationen (das Kernstück) wird Funkwellen von 233 MHz ausstrahlen, und alle fünf Stationen werden die zurückkehrenden Funksignale mit empfindlichen Empfängern messen. Das hat immerhin den Vorteil, dass Norwegen 2017 sein UKW-Programm abschalten kann!