Eine Frau im mittleren Alter muss am gestrigen Sonntag den Schock ihres Lebens bekommen haben. Gegen 11 Uhr joggt sie auf dem Wirtschaftsweg, der in der Nähe von Schiltach/Schramberg parallel zur Bundesstraße 462 verläuft und wird von einem jungen Mann überfallen, der ihr mit einem harten Gegenstand auf den Schädel haut, vermutlich einem Hammer. Die Tat fand in der Nähe der hölzernen Fahrradbrücke statt, die sich dort befindet. Die Gegend dort wird als "Gewann Sommerwies" bezeichnet und befindet sich in der Nähe einer Schinkenfirma. Die Frau überlebt schwer verletzt und kann von Rettungskräften in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden.

Werbung

Öffentlichkeitsfahndung nach Renault Clio und Täter führt zum Erfolg

Die Polizei hat sofort eingegangene Hinweise in eine Fahndung umgesetzt und auch die Öffentlichkeit eingeschaltet.

Werbung

Der vermeintliche Täter hat nach der Tat Verwandte angerufen und u.a. seinen Suizid angekündigt, zudem wurde in Tatortnähe eine Renault Clio gesichtet, mit dem der Täter geflohen ist. Noch am Abend konnte nach 18 Uhr zwischen Schiltach und Schramberg der 23-jährige vermeintliche Täter vorläufig festgenommen werden. Er war zu Fuß unterwegs, - die Polizei hat aber zwischenzeitlich auch das vermeintliche Fluchtfahrzeug, den Renault Clio zur Spurenauswertung sichergestellt.

Zusammenhang mit Mord in Endingen?

Im nur 65 km Luftlinie entfernten Endingen am Kaiserstuhl war vor kurzem eine junge #Joggerin umgebracht worden, in der Tatausführung gab es wohl Gemeinsamkeiten:

  • beide Taten erfolgten an einem Sonntag
  • bei beiden Taten wurde mit einem harten Gegenstand (Eisenstange oder Hammer) auf den Kopf eingeschlagen
  • bei beiden Taten wurde ein silbernes/graues Fahrzeug in Tatortnähe gesehen
  • die Tatorte liegen nur 65 km Luftlinie auseinander

Weitere Tatzusammenhänge, die auf einen Täter für beide Taten deuten, gab es bis gestern abend noch nicht, weswegen die Polizei vor Ort einen Tatzusammenhang nicht erkennen konnte.

Werbung

Ob der Täter im gestrigen Fall bei Schramberg sein Opfer schon vorher kannte und es sich ggf. um eine Beziehungstat handelte oder ob das Opfer zufällig ausgesucht wurde, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Bei dem 23-jährigen Tatverdächtigen soll es sich um einen Deutschen handeln. Zuletzt war im Raum Freiburg ein Afghane als vermeintlicher Mörder einer jungen Frau festgenommen worden, was zu einer Diskussion rund um Flüchtlinge geführt hat. #Mord