Die Polizei in Bremen sucht einen blassen, rothaarigen Gold-Dieb, der einen Münzhändler um mehrere tausend Euro in #Goldmünzen gebracht hat.

Goldmünzen-Dieb: Fahndungsfoto freigegeben

Die Staatsanwaltschaft und Polizei in Bremen haben das Fahndungsfoto nunmehr zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben: Der ca. 30 jährige junge Mann mit rötlichem Haar und blasser Haut hat Anfang November letzten Jahres einen Münzhändler in Bremen aufgesucht und ließ sich dort mehrere Krügerrand Goldmünzen zeigen. Eine Überwachungskamera zeichnete den Besuch auf.

Während des Verkaufsgesprächs schnappte sich der vermeintliche Kunde jedoch drei der gezeigten Krügerrand Goldmünzen und ergriff - ohne zu bezahlen - mit diesen die Flucht.

Werbung
Werbung

Er lief zunächst Richtung Präsident-Kennedy Platz. Dort verlor sich seine Spur. Der Täter wird als ca. 1,75m groß umschrieben und trug zur Tatzeit neben einer schwarzen Mütze und einem schwarzen Hemd auch eine olivgrüne Jacke.

Die Polizei in Bremen macht darauf aufmerksam, dass der Erwerb der geklauten Krügerrand Goldmünzen strafrechtlich als Hehlerei gewertet werden kann und fragt, wem solche Münzen - ggf. preiswerter als üblich - angeboten worden sind. Wer kennt den abgebildeten jungen Mann mit den markanten Gesichtszügen? Gold kaufen von Dieben kann rechtlich als Straftat gewertet werden.

Der Kriminaldauerdient in Bremen nimmt sachdienliche Hinweise, auch Selbstanzeigen, unter Tel. 0421-362-3888 entgegen.

Krügerrand Goldmünzen - Aussehen

Die Krügerrand Goldmünzen, die gestohlen worden sind, weisen auf der einen Seite einen Springbock auf, auf der anderen Seite ein Bildnis von Paul Kruger, einem alten Mann mit Bart, überdies die Länderbezeichnung South Africa .

Werbung

Auf der Springbockseite steht über dem Springbock auch noch die Bezeichnung der Münze: KRUGERRAND. Die Münzen wiegen ca. 33,93 Gramm und sind aus Rotgold, erscheinen also leicht rötlich. Die Krügerrand Goldmünzen werden in Südafrika von der South African Mint hergestellt und werden über diverse Münzhändler und Banken in Deutschland vertrieben.