Ankara.Vergangenes Wochende nahm die türkische Polizei nach einem Großeinsatz nun vier IS-Mitglieder fest. Nachdem die beschlagnahmten Gegenstände gesichtet wurden, schließen die Behörden auf einen langwierig geplanten Anschlag.

Bombengürtel beschlagnahmt

Bei den Gegenständen, die beschlagnahmt wurden, handelt es sich um 24 Sprengstoffgürtel. Die Anhänger der Terrorgruppe islamistischer Staat wollten damit einen "sensationellen" Anschlag verüben, so meldete es die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. An der Grenze zu Syrien (Gaziantep) sei der Zugriff erfolgt. Laut dem Nachrichtensender enthielten die Sprengstoffgürtel circa 150 Kilogramm Sprengstoff.

Werbung
Werbung

Zu den Bombengürteln wurden noch automatische Gewehre und weiteres Material beschlagnahmt. Die Nationalitäten der Festgenommenen wurden bisher noch nicht bekannt gegeben, ebenso wenig wie die möglichen Anschlagsziele. Insgesamt nahm die Polizei vergangenes Wochenende in 29 Provinzen rund 750 Menschen mit mutmaßlichen Verbidnungen zum IS fest.

Zahl der Anschläge in der Türkei erschütternd

In den vergangenen Monaten wurden in der #Türkei immer mehr Anschläge verübt und endeteten für viele Menschen tötlich. Meisten waren die Attentäter IS-Anhänger oder kurdische Rebellen.

  • 12. Januar 2016: Ein Selbstmordanschlag in der Altstadt von Istanbul. 12 Deutsche werden getötet.
  • 14. Januar 2016: Ein Auto mit Sprengstoff explodiert vor dem Polizeikommissariat in Cina. Dabei werden sechs Menschen getötet.
  • 17. Februar 2016: 28 Menschen sterben durch eine Autobombe auf einen Militärkonvoi.
  • 13. März 2016: Eine Autobombe explodiert im Zentrum Ankaras. Dabei kommen 35 Menschen ums Leben.
  • 19. März 2016: Acht Menschen sterben als ein Selbstmordattentäter auf einer beliebten Einkaufsstraße in Istanbul seine Tat verübt.
  • 10. Mai 2016: Drei Menschen sterben, als eine Autobombe beim Vorbeifahren eines Polizeifahrzeuges explodiert.
  • 18. Mai 2016: Vier Soldaten werden durch eine Bombe in südöstlichen Kurdengebiet getötet.
  • 07. Juni 2016: Durch einen Bombenanschlag sterben mindestens 22 Menschen.
  • 08. Juni 2016: Eine Autobombe vor einem Polizeirevier tötet sechs Menschen.Dies ist nur ein Teil der Anschläge, die vergangenes Jahr verübt wurden.