Wieder einmal ist eine Frau in #Berlin-Prenzlauer Berg von einem unbekannten Täter mit einer Flüssigkeit bespritzt worden. Das Opfer, eine 41-jährige Frau, sagte gegenüber der Polizei aus, dass sie in der Nacht zu Dienstag auf dem Gehweg der Straße am Friedrichshain angegriffen wurde.

Die Frau schilderte in ihrer Aussage, dass sie kurz nach Mitternacht in Richtung der Greifswalder Straße unterwegs gewesen sei, als sie bemerkte wie ihr jemand auf einem Fahrrad folgte. Ungefähr auf gleicher Höhe habe sie sich zu ihrem Verfolger umgedreht. Genau in diesem Moment spritzte der Radfahrer seinem Opfer eine Flüssigkeit in Richtung des Kopfes.

Werbung
Werbung

Die Frau konnte glücklicherweise ihren Schal schnell genug hochreißen, so dass sie nur ein paar Tropfen abbekam. Anschließend ist der Täter in Richtung der Bötzowstraße geflüchtet. Das Opfer erlitt keine Verletzungen, die Kripo untersuchte später vor Ort die Reste der Flüssigkeit. Eine Auswertung liegt noch nicht vor.

Erstmalig liegt eine Täterbeschreibung vor

In diesem Fall gibt es das erste Mal eine Beschreibung des Täters, darum bittet die Polizei Hinweise. Bei der Attacke soll der Täter eine schwarze Jacke, schwarze Hose sowie ein schwarzes Basecap mit geradem Schirm getragen haben. Er hatte eine dunkle Bauchtasche um. Das Fahrrad des Verdächtigen soll einen markanten Lenker gehabt haben. Die weitere Beschreibung des Gesuchten:

- ca. 35 bis 45 Jahre alt

- helle Hautfarbe

- kräftige Statur

- mittlere Größe

Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 030 4664 173 315 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Werbung

Kripo prüft Zusammenhänge zu früheren Taten

In Zusammenhang mit dieser Tat prüft die Kripo ähnliche Taten der vergangenen Wochen und Monate. Das letzte Mal ist Ende Februar eine Frau in Berlin-Friedrichshain das Opfer einer Säureattacke geworden. In diesem Fall war der Täter ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs.

Begonnen hatte die Serie mit Säureangriffen Anfang Dezember letzten Jahres, da kam es in einer Nacht zu gleich drei Übergriffen. Damals wurde zunächst eine 27-jährige Frau mit einer Wasserpistole bespritzt und im Gesicht getroffen. Die Frau flüchtete daraufhin in ein Treppenhaus, wo ein Sanitäter sie dann versorgte.

Wenige Minuten später ereignete sich der nächste Angriff. Einer 28-jährige Frau wurde eine Flüssigkeit von der Seite ins Gesicht gespritzt. Die bei dem Übergriff leicht verletzte Frau suchte selbstständig einen Arzt auf. Am nächsten Tag meldete sich noch eine 30-jährige Frau, dass sie bespritzt worden sein. Zudem gab es einen Vorfall am 10. Januar, die 27-jährige Frau wurde ambulant behandelt. #Deutschland #Kriminalität