In Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) verschanzte sich gestern ein 27-Jähriger stundenlang in sein seinem Büro, zuvor hatte er zwei Menschen mit einem Messer verletzt, wie "FOCUS Online" meldet. Nach Stunden gab der Täter widerstandslos in seinem Büro auf. Die Mordkommission ermittelt in dem Fall.

Werbung

Eines der Opfer wurde bei der Attacke schwer verletzt. In dem Fall ermittelt nun wegen des Verdachts des versuchten Totschlags eine 15-köpfige Mordkommission.

Hintergründe bisher unklar

Der Schwerverletzte musste in einem Krankenhaus operiert werden. Es bestehe aber keine Lebensgefahr, hieß es. Auch das zweite Opfer kam in eine Klinik.

Werbung

Die Polizei war mit einem Großaufgebot und Spezialkräften im Einsatz. Das Kreishaus wurde weiträumig abgesperrt.

Nach der Tat hatte sich der 27-Jährige ca. vier Stunden lang alleine in dem Büro aufgehalten. Zu den Hintergründen und dem Motiv der Tat ist bisher nichts bekannt. Jedoch sei der Täter polizeibekannt. Eine Diagnose zu psychischen Problemen wollte die Sprecherin nicht bekannt geben. Auch über die Nationalität des Täters ist noch nichts bekannt, aber wahrscheinlich möchte man erst das psychologische Gutachten des Täters abwarten.

Nach seiner Festnahme wurde der 27-Jährige ins Polizeipräsidium Bielefeld gebracht. Die Ermittlungen in dem Fall laufen.

SEK-Einsatz wegen Messermann am Bodensee

Wie "allgaeuhit.de" berichtet, ging am Montag gegen 12.40 ein Anruf bei der Polizei Lindau über eine randalierende Person ein. Die Situation geriet derart außer Kontrolle, dass das SEK von München aus zum Bodensee anrücken musste.

Eine Streifenbesatzung der Polizei Lindau traf den 46-Jährigen in seiner Wohnung an.

Werbung

Er reagierte gegenüber den Beamten sofort aggressiv und ergriff zwei Küchenmesser. Als der Mann mit den Messer auf die Polizisten zu kam, setzten diese Pfefferspray gegen ihn ein. Der Mann verschanzte sich daraufhin in seiner Wohnung.

Spezialeinsatzkräfte aus München waren aufgrund der gefährlichen Lage bereits auf dem Weg gewesen. Die Polizeibeamten aus Lindau konnten noch vor deren Eintreffen verbal auf den Mann einwirken, so dass dieser die Messer weglegte und sich widerstandslos festnehmen ließ. Bei dem Einsatz kam niemand zu Schaden. Aufgrund seines psychischen Zustandes wurde der Mann in ärztliche Behandlung übergeben #Blaulicht #Kriminalität