Weit bekannt ist wohl die Geschichte der Pest und Quarantäne. Im 16. Jahrhundert verbreitete sich die Pest in Italien. Da man keine Medizin dafür hatte, gab es sehr viele Tote. Nachdem sie sich weiter ausbreitete, hat man die pestkranken Menschen auf dieser Insel untergebracht und steckte man sie in Quarantäne.

Offene Operationen am Gehirn

Durch die Pest niedergestreckt wurden dort viele Menschen verbrannt und begraben, 1922 wurde dort eine Psychiatrie gegründet. Ende 1960 hatte ein verrückter Arzt dort angefangen, an Patienten offene Gehirn-Operationen durchzuführen, angeblich um mentale Probleme der Patienten zu behandeln.

Werbung
Werbung

Die Geschichte berichtet davon, dass der Arzt sich hinterher selbst umgebracht hat, indem er sich vom Turm der heute verlassenen Irrenanstalt gestürzt hat. #Geister sollen ihn zum Sprung vom Glockenturm auf Poveglia getrieben haben.

Psychiatrie oder Altersheim?

Internetbeiträge, zeigen angebliche Fotos von der Klinikaufschrift "Psychiatria" auf Poveglia. Ob diese, wie übrigens anderes erwiesener Maßen auch, von anderen Nachbarinseln stammen oder nur von "Geisterbeschwörern" nachträglich angebracht wurden, bleibt unklar, da Beiträge zur Historie in diesem Punkt fehlen.

Mann sagt auch in Poveglia gab es keine Psychiatrie, sondern auf San Servolvo und auf Santa Clemente gab es Heime für geistig Behinderte, Psychiatrien - auf den Inseln der Laguna Veneta. Das verlassene Gebäude in Poveglia wäre ein Krankenhaus mit Altersheim.

Werbung

Wenige Menschen trauen sich, die Insel zu besuchen. 160.000 Tote sollen auf dieser Insel zu verzeichnen sein. Auch venezianischen Fischer wollen nicht in der Nähe der Insel fischen und diesen Ort meiden, weil sie keine menschlichen Überreste in den Netzen fangen wollen.

„Island of no return“ - Geistererscheinungen - Dämonen

Die letzten Einwohner der Insel behaupten, sie würde Stimmen hören wie "Geht, und kommt niemals zurück!" Es wird behauptet, dass man immer noch Schreie und Glockenläuten von der Insel hört, obwohl niemand mehr dort lebt. Man soll dort noch Geräte finden, mit denen früher Menschen misshandelt und gefoltert wurden.

Seit den Achtzigerjahren ist sie unbewohnt und wird ihrem Schicksal überlassen. "Zutritt verboten", warnt ein Schild.

#Dämonen #island