(SE/NYC) Sie haben #illegal "Kinderpornos" auf WhatsApp getauscht, jetzt sitzen sie in Haft: Die transeuropäische Polizeieinheit Europol und die internationale Interpol melden Verhaftungen im Zusammenhang mit der Zerschlagung eines kriminellen Ringes zum Tausch dessen, was "Kinderpornografie" genannt wird, in Wahrheit aber nichts als Grausamkeit, Gewalt und Folter ist. Entsetzliche Bilder seien in großem Stil über WhatsApp verteilt und getauscht worden. Laut CBS News seien die Bilder höchst brutal und erniedrigend gewesen. Selbst vor Babys und Kindern bis zu 8 Jahren hätten die Täter kein Halten gekannt.

Internationale Festnahmen!

Mindestens neununddreißig #Festnahmen in fünfzehn Ländern bis Ende März meldet die europäische Polizeibehörde.

Werbung
Werbung

Über hundert Mitglieder des Porno Rings seien in achtzehn Staaten aktiv gewesen. Insbesondere Spanien kämpfe aktuell gegen die Kinderpornomafia. In Deutschland ermittelt die Polizei in acht Bundesländern gegen Mitglieder der mutmaßlichen Kinderpornografie Bande.

Alles Idioten?

Mal ganz abgesehen von der unstrittigen Frage, dass dieses Treiben ekelhaft, schrecklich und unverständlich ist, bleibt die Sonderbarkeit, dass diese Typen sich auf WhatsApp ausgetauscht haben. Hat keiner dieser mutmaßlichen Perversen jemals davon gehört, dass die digitale Kommunikation längst flächendeckend überwacht wird? Waren diese Leute wirklich so dumm zu glauben, die angebliche Verschlüsselung von WhatsApp würde sie tarnen? Wir lernen als bestürzte Leser: Es gibt Leute, die nicht zur sexuell pervers sind, sondern auch noch doof obendrein.

Werbung

Lesen Sie unszensierte und freisinnige Nachrichten made in Switzerland - Blasting.News wird außerhalb der neuen deutschen Zensur produziert. #Pornografie