Der Monatsanfang: Yippie! Das Gehalt aus dem Job ist auf dem Konto. Endlich!

Das Monatsende: Wo ist das #Geld nur schon wieder hin?

Viele Menschen kennen dieses Szenarium und wissen gar nicht, was sie dagegen tun können. Und so bleibt der Kontostand so wie er ist oder wird unter Umständen sogar noch niedriger! Grundlegend besteht dann die folgende Problematik: Diese Menschen MÜSSEN arbeiten gehen, um den irgendwie den Monat zu überstehen und Geld für diesen als auch für den darauffolgenden zur Verfügung zu haben. Dabei besteht das Grundproblem nicht in dem gemeinen Chef, der einfach nicht die überaus berechtigte Gehaltserhöhung leisten möchte und auch nicht in dem Vermieter, der mal wieder zum x-ten Mal die Miete erhöht hat, ebenso wenig wie in den erhöhten Wasser-, Abwasser-, Strom-, Gas- oder Telefon- und Internetkosten.

Werbung
Werbung

Und nein, auch nicht in den Freunden und Verwandten, die Geld leihen oder Ausgaben in Form von anfallenden Geburtstagen, Partys, Kinobesuchen etc. immer wieder regelmäßig abverlangen. Einzig und allein SIE SELBST stellen die Hauptursache für ihren mehr oder weniger hohen Kontostand dar! Ihre Gedanken und Denkweisen zu Geld und Konsum beeinflussen ihn wesentlich, denn sie sind grundlegend für Ihre Handlungen. Demzufolge besitzen Sie ebenso die Fähigkeit, diese aktiv zu gestalten und gegebenfalls zu Ihrem eigenen Vorteil zu modifizieren. Die nachfolgenden Tipps sollen Sie hierin unterstützen!

Sofort mehr Geld!

In Zeiten des Internets kursieren immer mehr Homepages von sogenannten Life-Coaches, die sich damit beschäftigen, Menschen zu einem erfüllten Leben zu verhelfen.

Werbung

Stephan Wießler und Danny Adams hierbei nur einige Beispiele. Vor allem letzterer hat sich als Geschäftsführer seines eigens aufgebauten Unternehmens intensiv mit dem Aspekt "Geld" und "finanzieller Reichtum" beschäftigt und anhand zahlreicher Bücher und Gesprächen mit vielen reichen und erfolgreichen Menschen Tipps und Tricks für seine Coaching-Teilnehmer entwickelt, die wirklich einen finanziellen Aufstieg bewirken sollen. Das Resultat: Vor allem positive Leserbriefe und Erfahrungsberichte sind zu lesen. Grund genug diese deswegen einmal auszuprobieren:

Tipp 1: Reflektieren Sie Ihr Kaufverhalten!

Viele Menschen geben ihr Geld für Dinge aus, die Ihnen im Grunde genommen gar nichts bringen! Dabei spielt auch der von außen an uns herangetragene soziale Druck eine Rolle: Muss es denn unbedingt jedes Jahr ein neues Smartphone sein, nur um vor den Freunden und Verwandten mit dem neuesten Modell prahlen zu können? Tut's nicht das kleinere, nicht so aktuelle Smartphone noch? Reicht dieses für unsere Bedürfnisse nicht ebenso aus? Bestimmt! Aber wir kaufen das überteuerte iPhone oder das Samsung Galaxy S8 nur um dazu zu gehören, um irgendwie so wie alle anderen zu sein! Und eben darin liegt der Fehler!

Wenn wir dieses Geld sparen würden, würden wir später umso mehr davon haben und eben nicht zu den anderen gehören, die wie Sie jetzt auch noch wenig davon haben, weil sie es für Gegenstände eines gewissen vermeintlichen sozialen Status ausgegeben haben.

Werbung

Hier geht es mehr um den Schein als um das wirkliche Sein. Entbrechen Sie hieraus und reflektieren Sie Ihr Kaufverhalten. Geben Sie Geld für Dinge aus, die Sie wirklich benötigen und stellen Sie sich diese Frage vor jedem Kauf!

Tipp 2: Schaffen Sie "reiche" Gewohnheiten!

Morgens um 5 oder 6 Uhr aufstehen, gesundes Frühstück, Morgensport. All diese Dinge gehören zu den Gewohnheiten wirklich erfolgreicher und wohlhabener Menschen! Ebenso zählen eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, lesen oder meditieren hinzu. Diese Gewohnheiten geben Power. Mehr hierzu finden Sie auch in Danny Adams - Kurs "Wie man reich wird".

Tipp 3: Trennen Sie sich von "schlechten" Gewohnheiten!

Kein Sport treiben, sich schlecht ernähren, jeden Tag erst um 10 Uhr aufstehen: Auf Dauer werden sie dadurch weder erfolgreich, noch reich! Treten Sie aus Ihrer Komfortzone heraus, stehen Sie vom Sofa auf und beginnen Sie Ihren Weg auf dem Pfad des Erfolges. Zu einer schlechten Gewohnheit gehört es ebenso, wie im Tipp 1 angesprochen, nur Kram einzukaufen, der vielleicht zwar günstig (oder eben auch teuer) ist und den Sie aber eigentlich gar nicht brauchen und eben nur wieder ein zusätzlicher Gegenstand für Ihre Wohnung bedeutet, den Sie abstauben, reparieren und in Ordnung halten müssen, nur um Sachen zu besitzen und einzukaufen. Reflektieren Sie demnach Ihr Kaufverhalten als auch Ihre Werte, Bedürfnisse und Ihren Besitz. Und: Kaufen Sie wenn möglich nie etwas auf Raten! Ratenkäufe sind vor allem in unserer heutigen Zeit sehr beliebt, da sie dem Kunden vorgauckeln, sich selbst bei einem niedrigen Gehalt alles leisten zu können. Im Grunde genommen machen sie nur eines: Den Menschen arm! Daher: Kaufen Sie nur das, was Sie sich auch leisten können und was Sie - ohne Raten bezahlen zu müssen - in einem Stück bezahlen können!

Tipp 4: Richten Sie sich zusätzliche Konten ein!

Richten Sie sich neben Ihrem Girokonto ein Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto ein und sparen Sie hierauf regelmäßig einen bestimmten Betrag oder gern auch mehr (z.B. bei einer plötzlichen Gehaltserhöhung). Mehr dazu im Tipp 5.

Tipp 5: Automatisch zum Millionär - Sparen Sie sich reich!

Auf Ihr zusätzliches Konto zahlen Sie nun jeden Monat eine bestimmte Summe ein. Damit Sie dies nicht vergessen oder sich daran konsequent erinnern müssen, hilft es, hierfür einen Dauerauftrag einzurichten. So wird das Geld automatisch auf Ihr Konto verbucht. Zentral ist ebenso dies am Monatsanfang zu tun, sobald das Gehalt eingegangen ist. So wird ein Teil von diesem sofort auf Ihr Sparkonto gebucht und Sie sehen diesen Teil überhaupt nicht: Aus den Augen, aus dem Sinn! Sie werden sich automatisch in Ihrem Geldausgebeverhalten zügeln, wenn Sie anscheinend weniger Geld zur Verfügung haben. Wichtig ist nur, dass Sie sich an das Sparen gewöhnen! Selbst wenn Sie nur Hartz IV beziehen, ist es möglich einen gewissen Geldbetrag wegzulegen! Verfallen Sie hierbei nicht der Illusion, sie könnten erst mit dem Sparen beginnen, wenn Sie mehr Geld verdienen. Das ist ein Trugschluss, denn Sie werden sehen: Je mehr Geld Sie besitzen, desto mehr werden Sie auch ausgeben! Man kann 100.000€ genauso gut in einem Monat verprassen wie 1.000€. Daher: Schaffen Sie sich die Gewohnheit des Sparens und Sie werden den Erfolg bereits nach 1 Jahr sehen!

Anmerkung

Diese Ideen und Tipps stammen Personal und Life Coach Danny Adams. Um diese noch weiter zu vertiefen und ihre Grundidee und Hintergründe zu verstehen, ist es ratsam, den Originalkurs "Wie man reich wird" oder den Schnellkurs "Sofort mehr Geld" entgeltpflichtig zu buchen und durchzuarbeiten. #Finanzen