Der Iran und #Russland, die den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad unterstützen, haben sich nach dem amerikanischen Luftangriff entschlossen gegen weitere Aggressionen der #USA gestellt und diese zudem gewarnt.

Angriff verstößt gegen das Völkerrecht

Die russische Regierung verurteile den Angriff auf den Luftwaffenstützpunkt der syrischen Armee als völkerrechtswidrig. Nun werde man als Gegenmaßnahme die Luftabwehr verstärken. In einer Erklärung des gemeinsamen Kommandos Russlands, des Iran und anderer Verbündeter Assads hieß es, dass man ab jetzt auf jeden Akt der Aggression antworten werde.

Der russische Präsident Wladimir Putin und der iranische Präsident Hassan Ruhani telefonierten am Sonntag zu dem Thema.

Werbung
Werbung

Beiden waren sich in dem Telefonat einig, dass man die US-Angriffe nicht hinnehmen werde, meldet die russische Nachrichtenagentur "Tass". Putin und Ruhani befürworten zudem eine Untersuchung des mutmaßlichen Giftgaseinsatzes.

Russland, Syrien und der Iran wollen enger zusammenarbeiten

Der iranische Staatschef äußerte, dass man den Terrorismus in #Syrien besiegen werden und das dass Ziel sei, eine politische Lösung in dem Konflikt zu erzielen. Um dieses Ziel zu erreichen müsste der Iran, Syrien und Russland ihre Zusammenarbeit intensivieren.

Auch sicherte Ruhani dem syrische Präsidenten Assad weitere Unterstützung zu. Ruhani sagte am Sonntag gegenüber dem syrischen Präsidenten Assad in dem Telefonat: „Der Iran wird weiterhin an der Seite des syrischen Volkes stehen und auch eine engere gemeinsame Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus begrüßen“,

Angriff verstoße gegen internationales Recht

Der iranische Präsident verurteilte den am Freitag erfolgten Angriff der USA als einen eindeutigen Verstoß gegen internationales Recht.

Werbung

Weiter sagte er, dass manche Länder hoffen, dass sie so die politische Zukunft in Syrien zu ihrem Wohlwollen beeinflussen können. Er drückte seine Hoffnung aus, dass der syrische Staat, sich durch diesen Angriff, nicht in seinem Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beeinflussen lasse.

Der syrische Präsident dankte den Iranern für ihre Unterstützung. Gegenüber Ruhani sagte Assad, dass der Angriff der Amerikaner keinen Einfluss auf den Kampf der syrischen Regierung gegen den Terror haben werden,so verlautete es auf der Seiten des iranischen Präsidialamtes.