(SE/NYC) in Deutschland werden jedes Jahr mehr als 100.000 #Kinder und Jugendliche als #vermisst gemeldet. Das ist die Einwohnerzahl einer kleinen Großstadt! Die gute Nachricht: die meisten Vermissten tauchen wohlbehalten wieder auf. Manche aber auch nicht. Was tun, wenn ein Kind nicht zu wieder aufzufinden ist - auch nach Jahren? Europaweit gibt es eine Hotline für vermisste Kinder; sie ist rund um die Uhr kostenlos erreichbar, lautet 116000 und wird von der "Initiative vermisste Kinder gemacht.

Jedes Einzelschicksal ist hochdramatisch.

Da wäre exemplarisch der Fall der fünfjährigen Inga. Gibt die Polizei ihren Fall auf? Vor zwei Jahren verschwand sie im Wald in Stendal in Sachsen-Anhalt.

Werbung
Werbung

Mehr als tausend Helfer hatten mit gesucht. Über zweitausend Hinweise wurden ausgewertet und analysiert; jetzt wird das Verfahren eingestellt.

Grausam für die Eltern und die Geschwister!

Die Angehörigen benötigen in solchen Fällen immer therapeutische Betreuung. Die Ungewissheit über das Leben oder Sterben des Kindes, die dauernde Trauer, ein dramatisches Kopfkino. Es quält und macht krank vor Sorge. Das Gefühl der Mutter sagt laut SpOn, "Mein Kind lebt noch", der Vater hat keine große Hoffnung mehr. Im Fall der Familie von Inga zerbrach sogar die Ehe an der Belastung berichtet BILD. Schlimm! #Polizei