Es ist ein Foto, was direkt unter die Haut geht und welches nicht nur #Tierschützer so schnell nicht vergessen werden. Die Szene ist herzzerreißend und wurde eher per Zufall von dem indischen Profi-Fotografen #Avinash Lodhi in einem Park im indischen Jabalpur aufgenommen. Wie die BILD meldet, hatte der Fotograf eigentlich Vögel aufnehmen wollen, lichtete die dramatischen Szenen mit der Affenmutter und ihrem Baby eher zufällig ab und entdeckte erst zu Hause welches Juwel der Fotografiekunst ihm an diesem Tag gelungen war. Das Affenbaby war wohl kollabiert, seine Mutter hielt ihr Kind verzweifelt an sich gedrückt, während dessen Arme und Beine leblos herunter hingen.

Werbung
Werbung

In endlosem Schmerz und völliger Verzweiflung scheint die Affenmutter auf dem Foto ihre Verzweiflung in den Himmel zu schreien.

Verzweifelte Affenmutter rührt die Menschen auf der ganzen Welt

Das besonders schöne an diesem Fall: Laut Avinash Lodhi soll dieser Fall tatsächlich ein glückliches Ende genommen haben. Das Affenbaby soll kurz nach dem sensationellen Foto wieder zu Bewusstsein gekommen sein und sich schnell erholt haben, das berichtet der geniale Fotograf, der bedauert, dass er diese Szenen dann leider nicht im Kasten hatte. Lodhi stellte das Foto auf Facebook, wo Menschen aus aller Welt Kommentare zu diesem Meisterwerk abgeben und dem Fotograf versichern, wie sehr er sie mit seiner Arbeit berühren konnte.

Neue Doku: Hilfsbereite Ratten und verständnisvolle Elefanten

Tierschützer und Tierfreunde haben es schon immer gewusst, dass Tiere tiefe und ausgeprägte Gefühle haben, dass sie leiden, Schmerzen empfinden, dass sie lieben und enge Bindungen eingehen.

Werbung

Für Tierschützer ist es völlig absurd, dass es Menschen gibt, die den Tieren Gefühle absprechen. Dem indischen Fotografen ist mit diesem einen Bild ein überzeugendes Argument für die Gefühlswelt von Tieren gelungen. Es ist davon auszugehen, dass aus dieser, für die Affenmama und ihr Baby, so dramatischen Szene etwas Gutes entsteht, weil der Gesichtsausdruck der Affenmutter viele Skeptiker überzeugen könnte.

Zu dem Thema hat ZDF INFO eine spannende Dokumentation gesendet und auf ihrer Homepage bereit gestellt: "Wie Tiere fühlen". Darin geht es um die neuesten Erkenntnisse der Verhaltensforschung und unter anderem um eine hilfsbereite Ratte, einen beleidigten Hund, einen mitfühlenden Schimpansen, einen gerechten Wolf und einen verständnisvollen Elefanten.

Aktuell sind beim Thema #Tierschutz die Experimente mit ungeborenen Lämmern und der Umgang mit Tauben zu Unterhaltungszwecken ein großes Thema.