Der „Deutsche Schäferhund“ namens #Gavel war eigentlich ein Polizeihund im australischen Queensland. Doch weil er einfach viel zu lieb war, wurde er vom Dienst suspendiert und trotzdem hat die Geschichte ein zauberhaftes Happy-End. Und: Wie Katzen allein durch Schnurren heilen können und wo Schafe Kopfscherzen verschwinden lassen.

Tiere und ihre Persönlichkeit

Während der gesamten Menschheitsgeschichte gab es Berichte über besondere Begegnungen zwischen Mensch und Tier. Eine besonders schöne Geschichte hat sich jetzt in Australien zugetragen und begeistert Tierfreunde in der ganzen Welt. Polizeihund Gavel zeigte sich immer von seinen freundlichen Seite, spielte mit den Verbrechern anstatt sie zu fangen.

Werbung
Werbung

Gavel wurde aus dem Polizeidienst gefeuert, doch seine Geschichte geht weiter wie in einem Märchen: Der Gouverneur von Queensland stellte den arbeitlosen Gavel ein und verlieh ihm den offiziellen Titel „Vice-Regal Dog“ (Vize-König Hund). Die neuen Pflichten des Vize-Königs beinhalten unter anderem die freundliche Begrüßung der Gäste des Gouverneurs, ein Job den Gavel von der Pfote bis zur Schwanzspitze perfekt beherrscht.

Das magische Schnurren der Katzen

Wahre Wunder können tatsächlich auch Katzen bewirken, eine Tatsache die Katzenfreunde schon lange wissen, die jetzt aber auch wissenschaftlich auf festen Füßen oder besser Pfoten steht. Das Schnurren einer Katze liegt zwischen 20 und 50 Hertz, was bei Tier und Mensch eine Erhöhung der Knochendichte, ein schnelleres Knochenwachstum und eine verkürzte Heilungsdauer von Verletzungen bewirkt.

Werbung

Das wurde unter anderem an Hühnern getestet, die auf eine vibrierende Platte gestellt wurden.

Sanfte Heidschnucken gegen Kopfschmerzen

Noch verrückter geht es in dem römischen Krankenhaus San Carlo di Nancy zu, wie der Deutschlandfunk vermeldet. Dort arbeiten die verschiedensten Tiere in einer kleinen Minifarm, einer Art Streichelzoo, an der #Heilung der Patienten. Zum Beispiel werden Schafe für die Heilung von Kopfschmerzen eingesetzt, allerdings sollten es möglichst Heidschnucken sein, weil diese besonders ruhige Tiere sein sollen, so der Neuro-Psychiater Davide Moscato. Kaninchen helfen dort geistesgestörten Patienten und Ponys Menschen mit motorischen Problemen. Weitere Mitarbeiter sind Kanarienvögel, eine Ziege und das Schwein Luigi. #Tierschutz