„Viele Anzeichen deuten darauf hin, dass auch in unserer Zeit eine tiefgehende Änderung der Wirklichkeit sich vorbereite.“ (Werner Heisenberg)

Das Wassermannzeitalter

Nach Platons kosmischer Lehre (übernommen von den Ägyptern) offenbart sich die kosmische Welt in einem Kreislauf – aufgeteilt in den uns bekannten Sternbildern. Demnach umfasst ein platonisches Jahr um die 25.000 Erdenjahre, in dem in etwa 2000 Jahren die Sonne von einem Sternbild (analog zu den Tierkreiszeichen) zum nächsten wandert. Die astronomische Grundlage für diese Einteilung bildet die sogenannte Präzession: Der Vorgang des Vorrückens des Frühlingspunktes der Sonne durch die Sternbilder aufgrund der steten kreisförmigen Bewegung der Erdachse.

Werbung
Werbung

Jedes platonische Jahr verfügt über seine eigenen Charakteristika, Tendenzen zur Veränderung und Gestaltung des betreffenden Zeitraumes auf der Erde.

Über die Veränderungen, die mit dem Eintreten des Zeitalters Aquarius stattfinden, lassen sich mittlerweile einige Informationen finden. In diesem Artikel möchte ich das Wesentliche der Besonderheiten der tiefgreifenden Veränderungen sowohl in der Umwelt als auch im menschlichen Bewusstsein zusammenfassen und durchleuchten.

Als erstes wollen wir den ungefähren Anfangszeitpunkt des Wassermannzeitalters ausfindig machen.

Kosmische Berührung

Zwar gab es schon vorausgehende Ereignisse, die das Ankommen des neuen Zeitalters ankündigten, aber als eine Art Markierungspunkt können wir das Jahr 1908 nehmen mit dem Einschlagen des mysteriösen Tunguska-Asteroiden.

Werbung

Das Herabschmettern dieses Himmelskörpers meldeten damals alle Seismographen auf der Welt. Der, oder auch mehrere Asteroiden, sollen mit einer enormen zerstörerischen Wucht auf der Erde im sibirischen Gouvernement Jenisseisk, der heutigen Region Krasnojarsk, eingeschlagen sein. Das Ausmaß der Verwüstung war erschütternd: „Bäume (wurden) bis in etwa 30 Kilometer Entfernung entwurzelt und Fenster und Türen in der 65 Kilometer entfernten Handelssiedlung Wanawara eingedrückt. Es wird geschätzt, dass auf einem Gebiet von über 2000 km² rund 60 Millionen Bäume umgeknickt wurden. Noch in über 500 Kilometern Entfernung wurden ein heller Feuerschein, eine starke Erschütterung, eine Druckwelle und ein Donnergeräusch wahrgenommen, unter anderem von Reisenden der Transsibirischen Eisenbahn.(...) Jüngere Berechnungen gehen von einer mit 2 bis 4, maximal 5 Megatonnen TNT vergleichbaren Sprengwirkung aus..“. (Wikipedia)

Die Ursache für dieses Phänomen ist bis heute ungeklärt und spekulativ geblieben.

Was verursachen die uranischen Kräfte?

Der Planet des Wassermannes ist der Uranus.

Werbung

Die stark geladenen uranischen Kräfte dieses Erdenzeitalters kennzeichnen die Beschleunigung und die Intensität der Ereignisse. Große Veränderungen brechen Dämme sowohl in der Natur oder der Gesellschaft als auch im menschlichen Bewusstsein. Bereits die alten Traditionen verschiedener Völker berichten uns von Kataklysmen, die die Erde und ihre Bewohner heimsuchten und sie zu einem Neuanfang zwangen (Hierbei soll nur Platons „Timaios“ erwähnt werden).

Dass die im 20sten Jahrhundert rasch aufeinanderfolgenden kataklysmischen Ereignisse unsere Welt zutiefst erschütterten, ist wohl zweifelsfrei ersichtlich: Zwei vernichtende Weltkriege; Einsatz von Atombomben, Atomkraftwerkskatastrophen (die lang wirkenden Folgen der Uranspaltung); die unbegreiflichen Kriege auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens; die Umweltfolgen der ausbeuterischen Lebensweise; Bevölkerungswachstum; Aufruhr und Zerspaltung als allgemeines Phänomen der Völkergemeinschaften - und nicht nur die Spaltung der ethnischen Gemeinschaften sondern auch der Ideologien.

Ein Neuanfang

Unsere Epoche ist von lodernden Spannungen und Veränderungen in den gesellschaftlichen, religiösen, philosophischen, wissenschaftlichen Bereichen gekennzeichnet. Passend zu dieser Ära ist in diesem Zusammenhang auch die Verwendung des griechischen Begriffs Apokalypse („Enthüllung“, „Entschleierung“): Der Schleier der Illusionen (Ideologien, Dogmen) fällt runter, die Wahrheit dahinter wird enthüllt. Denn all diese erwähnten dramatischen Ereignisse und die erkennbar problematischen Entwicklungstendenzen, die notgedrungen zu diesen vorhersehbaren Prozessverläufen führen, bringen auch den hoffnungsvollen Keim einer neu geordneten Welt mit sich. Denken wir an die revolutionären Erkenntnisse/Resultate innerhalb der verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen wie Neurobiologie, Kybernetik, Quantenphysik, Bewusstseinsforschung. Die uranischen Energien verhelfen dem erwachenden menschlichen Bewusstsein zur Erweiterung seiner Fähigkeiten, seiner feinen Sinne und zum geistigen Wachstum.

Denn vergessen wir nicht – Die Menschheit steht erst am Anfang des uranischen Zeitalters. Die spannungsvollen, spalterischen Kräfte birgen ein großes Entwicklungspotenzial, dessen hoffnungsvolle Keime langsam aber sicher zum Vorschein kommen. Nutzen wir das Potenzial dieser reinigenden Ära und tun wir es dem Vogel Phönix gleich, der sich aus seiner eigenen Asche erneuert und in seiner vollen Pracht erscheint! #Astrologie #Esoterik #Meinung