Ein Einbruch ist wohl für jeden ein traumatisches Erlebnis, noch schlimmer, wenn er während der eigenen Anwesenheit geschieht. Doch noch viel schrecklicher endete die Nacht vom 11. zum 12. September für Familie Schlie aus Brüggen. In dieser Nacht wurde ein #Einbrecher von Familienvater Michael Schlie überrascht. Und dieser Einbrecher trug nicht nur materielle Beute in seinen Armen sondern auch den kleinen Familienhund #Susi. Obwohl Schlie den Täter verfolgte, konnte der Mann entkommen.

Kinder vermissen Susi

Die Mini-Yorkshire-Terrier-Hündin gehört der fünfjährigen Fabienne, die über den Verlust untröstlich ist. Auch der 16-jährige schwerbehinderte Bruder Charly vermisst Susi.

Werbung
Werbung

Und natürlich auch die Eltern, die nach Susi auf Facebook, per Zeitung und TV verzweifelt suchen. Michael Schlie beschreibt die schreckliche Nacht so: Es habe einen Knall gegeben, durch den er erwacht sei. Ein bis zwei Minuten später habe er einen #hund jaulen hören und sei aus dem Bett in den Flur gelaufen, wo er den Einbrecher im Treppenhaus weiter unten mit dem Hund auf dem Arm gesehen habe. Schlie habe den Einbrecher barfuß und in Unterhose bis eine Sackgasse verfolgt, wo der Mann entkommen sei.

Behalte den ganzen anderen Sch**ß

Neben Susi hat der Einbrecher auch Schmuck und Bargeld erbeutet, doch das ist Familie Schlie egal: "Unser Herz blutet, behalte den ganzen anderen Sch**ß, aber bitte, bitte gib uns Susi zurück", appellieren die Schlies auf Facebook an den Einbrecher:

Auch für die Übergabe wird dem Täter eine goldene Brücke gebaut.

Werbung

Er soll Susi in einer luftdurchlässigen Tasche an einen Ort bringen, an dem ihr nichts passieren kann. Zum Beispiel eine Kaufhaustoilette oder die Toilette einer Autobahn-Raststätte. Dann soll der Täter einfach folgende Nummer wählen: 0174- 888 648 6 und den Ort bekannt geben. Die Familie versichert, dass sie dann keinerlei Interesse habe den Täter weiter zu verfolgen. Allerdings werde sie die Suche nach Susi niemals aufgeben.

Es gibt auch ein Fantombild vom Täter, ganz sicher ob der Einbrecher wirklich so aussah, ist sich Michael Schlie aber nicht:

Die Netzgemeinde zeigt sich als solidarisch, zurzeit wird sogar gesammelt, damit dem Täter ein möglichst hoher Betrag für die Rückgabe von Susi angeboten werden kann. Die Familie ist übrigens extrem tierlieb und hat schon vor der schrecklichen Tat auf ihren Facebook-Accounts Suchanzeigen für andere verzweifelte Tierbesitzer veröffentlicht.

Wo ist Susi seit dem 12. September aufgetaucht? Susi hat auf dem Rücken auffällig dunkles Fell und wiegt nur 1,7 Kilogramm.