Corey Feldmann war bereits ein Star, als er noch nicht einmal lesen und schreiben konnte. Mit knapp drei Jahren spielte er in einem US-Werbespot für eine Fastfood-Kette. Danach wurde der Junge einer der großen Teenie-Stars der Achziger, neben Corey Haim und River Phoenix (die später beide wegen Drogenmissbrauchs gestorben sind).

Nun kämpft Corey Feldman quasi als der letzter Überlebende der Kinderstar-Ära gegen die "Pädophilie in Hollywood". Zum ersten Mal verriet er nun die Namen seiner angeblichen Belästiger.

"Ich brauche 10 Millionen Dollar"

Bereits vor ein paar Tagen veröffentlichte der inzwischen 46-Jährige Corey Feldman eine Youtube-Botschaft, die innerhalb von 24 Stunden fast eine Million mal gesehen wurde: Darin betont er, dass er die Pädophilen namentlich nennen wolle.

Werbung
Werbung

Allerdings hatte die Sache einen Haken: Er brauche dafür 10 Millionen Dollar. In seiner Botschaft begründet Feldmann: "Ich werde Anwälte brauchen und Personenschützer, wenn ich die Namen nenne". Viele Fans gaben sich mit der Erklärung zufrieden, aber dennoch blieb die Frage: Warum kann er nicht sofort die Namen nennen? Schließlich könnten so unter Umständen viele Kinder im Showbusiness besser geschützt werden.

Wahrheit oder Phantasie?

Corey Feldmann deutete über Jahre nur an, wie pädophil Hollywood sei. Schon dafür gab es einen Warnschuss: Barbara Walters, ein US-Talkstar, beispielsweise, mahnte ihn einst öffentlich: "Mit diesen Anschuldigungen zerstören Sie eine ganze Industrie." Worauf Feldman entgegnete: " Das Opfer bin ich."

Hinzu kam, dass die Mutter seines verstorbenen Freundes Corey Haim abwinkte: "Feldman erzählt nicht die Wahrheit und soll meinen Sohn da raushalten." Andere behaupten, dass diese Mutter, die ihren Sohn ja schon früh dem Showbiz in den Schlund geworfen hat, einfach nicht wahrhaben möchte, was geschehen ist.

Werbung

"Die beiden Coreys" waren ein Inbegriff, ein legendäres Kinderstar-Duo in den Achzigern.

"Michael Jackson ist unschuldig"

Nun bezichtigte Corey Feldman in einer Talkshow Alphy Hoffman der Vergewaltigung. Hoffmann moderierte in den Achzigern eine Jugendsendung, den sogenannten "Soda Pop Club", in dem prominente Teenie-Stars die Hauptrolle spielten.

Zuvor hatte Feldman bereits zwei andere Namen angeblicher Belästiger genannt: John Grissom, einen Schauspieler, sowie Marty Weiss, einen Filmregisseur.

John Grissom, den Feldman in seinem Youtube-Video nennt, scheint jedoch absolut nichts mit der Sache zu tun zu haben. Warum behauptet Feldman das trotzdem? Offenbar bleibt ihm nichts anders übrig, weil er 1993 vor der Polizei in Los Angeles bereits diesen Namen genannt hat (den er jetzt wieder nennen muss, um glaubwürdig zu bleiben, wie er meint). Allerdings ging es damals um einen anderen Fall: Michael Jackson.

Corey Feldman verteidigte den pädophilieverdächtigen King of Pop damals: "Er ist kein Pädophiler, ich kann ihnen sagen, wer pädophil ist, denn ich wurde von so jemandem belästigt." Doch die Polizei habe damals diese Namen schulterzuckend notiert und nichts unternommen.

Werbung

Es sei 1993 ausschliesslich darum gegangen, Michael Jackson schlecht zu machen, meinte Corey Feldman später. Ein überzeugendes Argument für Feldmans Glaubwürdigkeit ist das kaum für eine Strafanzeige.

Zynische Medien

Trotz fehlender 10 Millionen Dollar nannte Feldman jetzt Namen. Aber wo ist der "mächtige Film-Mogul", von dem er vor Jahren berichtete? Zynisch titelte ein Online-Portal: "Corey Feldmans Belästiger sind Nobodys."

Corey Feldmann hatte sich vor ein paar Tagen im Zuge des Weinstein-Skandals dazu genötigt gefühlt, seine Tour mit seiner Band "Coreys Angels" zu unterbrechen und sozusagen zu seiner alten Mission zurückzukehren: "Die Wahrheit über Hollywood". Viele Fans machen sich allerdings Sorgen um den ehemaligen - und nicht sehr stabilen - Kinderstar, der sich verrennen könnte.

Scheidung von Vater und Mutter

Corey Feldman wirkte in Filmen mit wie etwa Gremlins, "Das Geheimnis eines Sommers" (original Stand By Me), Die Goonies und The Lost Boys oder "Daddy's Cadillac" (original License to Drive). Als junger Erwachsener schien er dem Druck nicht mehr gewachsen zu sein und griff zu harten Drogen. Zudem ließ er sich gerichtlich von seinen Eltern trennen, was in den USA möglich ist. Als Kind hatte er etwa eine Million Dollar verdient, wovon nicht viel übrig blieb, wie er einmal in einem Interview erklärte. Den Rest musste er laut Gerichtsentscheid seinem Vater abliefern, weil der während der Betreuung seines schauspielernden Sohnes Lohnausfälle zu beklagen hatte.

Corey Feldmans Schauspielkollege Corey Haim starb am 10. März 2010 infolge Überdosis und hatte kurz vorher angeklagt, ebenfalls missbraucht worden zu sein. #Missbrauch #spacey