Bei einem Angriff auf ein Hotel in der lybischen Hauptstadt Tripoli, sind nach übereinstimmenden Angaben mehrerer einheimischer Medien insgesamt 13 Menschen getötet worden. Der Angriff ereignete sich am Mittwoch in dem lybischen Luxushotel Corinthia.

Dabei stürmten bewaffnete Männer das Hotel und töteten mindestens drei Sicherheitskräfte. Während viele Gäste nach den Schüssen in Panik aus dem Hotel stürmten, wurde auf dem Hotelparkplatz eine Autobombe gezündet, bei der weitere Menschen ums Leben kamen.

Darüber hinaus wurde berichtet, dass die fünf bewaffneten Täter auch Geiseln in ihrer Gewalt halten. Dabei war es unklar ob sich unter den Geiseln auch einer der Führer des Landes, Omar A-Hassi, befindet. Allerdings wurde von einigen Medien berichtet, dass dieser, zusammen mit acht Amerikanern, evakuiert worden sei.

Laut der nationalen Presseagentur sagte Essam Al-Nass, der Sicherheitschef des Hotels, dass die Angreifer schusssichere Westen trugen und wahllos auf Hotelangestellte in der Hotel Lobby geschossen hätten.

Der "Libyian Herald" berichtet, dass das Hotel einen Tag zuvor eine Warnung über einen bevorstehenden Angriff erhalten habe. Diese wurde vom Personal allerdings nicht ernstgenommen.

Das von maltesischen Staatsbürgern geführte Corinthia Hotel verfügt insgesamt über 299 Hotelzimmer. Zum Tatzeitpunkt waren glücklicherweise jedoch nur rund 10 Prozent der Zimmer belegt. Bei den Gästen soll es sich unter anderem um britische, italienische und türkische Staatsbürger gehandelt haben. Insgesamt sollen fünf ausländische Staatsbürger bei den Angriffen ums Leben gekommen sein.

#ISIS nahe Organisation bekennt sich zu dem Anschlag

Laut Medienberichten steckt hinter dem Angriff die Gruppe "Abu Anas Al-Libi Assault". Dieser werden enge Verbindungen zum Islamischen Staat nachgesagt. In mehreren sozialen Medien zeigte sich die Gruppe für die Angriffe verantwortlich. Sie sagten, dass der Angriff eine Vergeltung für die Festnahme von Nazih Abdul-Hamed al-Ruqai, auch bekannt als Abu Anas al-Libi, gewesen sei. #Terror #Krieg