In den kommenden Tagen wird US Verteidigungsminister Chuck Hagel die erste Welle von etwa 100 US-Truppen in den Nahen Osten versenden. Die Hauptaufgabe dieser Truppen besteht im Training und der Ausrüstung von Kämpfern der syrischen Opposition. Diese sollen die USA im Kampf gegen den islamischen Staat unterstützen.

Die Truppen von der US Spezialeinheit SOCOM werden laut dem Pressesprecher des Pentagons, John Kirby, in den nächsten Tagen in den an Syrien angrenzenden Ländern ankommen.

Die Gesamtzahl der US-Truppen für diese Mission wird in den kommenden Wochen über 1.000 Soldaten erreichen. Darunter werden sich auch etwa 400 Trainer und einige hundert Unterstützungskräfte befinden.

Unterstützung im Kampf gegen ISIS und Asad

Die genaue Lage der Ausbildungsstätten wurde noch nicht bekanntgegeben. Allerdings haben die Türkei , Katar und Saudi-Arabien bereits angeboten, Einrichtungen zur Verfügung zu stellen, in denen die amerikanischen Streitkräfte die Mitglieder der syrischen Opposition trainieren können. Das Hauptanliegen der Mission besteht in der Bekämpfung des islamischen Staates. In Anbetracht der Tatsache, dass Opposition ein starkes Interesse an der Beseitigung aktuellen syrische Regierung um Präsident Bashar Assad hat, vermuten einige Beobachter einen Hintergedanken in den US-geführten Plänen.

Im letzten Jahr hatten die den Vereinigten Staaten, zusammen mit einer losen Koalition von arabischen Staaten , darunter Bahrain, Jordanien, Katar und Saudi-Arabien, damit begonnen die IS Kämpfer im Norden Syriens zu bekämpfen. Zur gleichen Zeit haben die USA auch damit begonnen die syrische Opposition, welche sich im Kampf gegen Bashar Assad befindet, mit Waffen auszustatten. Gleichzeitig hatte die USA mit Luftangriffen die Kurden dabei unterstützt, die syrische Stadt Kobani nahe der türkischen Grenze zu befreien. Kirby sagte Reportern, dass die Kurden heute rund 70 Prozent der Stadt kontrollieren.

Syrien-Krise forderte bisher 220.000 Todesopfer

Das Pentagon verfolgt den Plan etwa 5.000 syrische Kämpfer pro Jahr zu trainieren. Die Mission soll insgesamt 3 Jahre andauern und es wird mit den ersten ausgebildeten syrischen Kämpfern am Ende des Jahres gerechnet.

Nach den jüngsten Statistiken der Vereinten Nationen hat der Krieg in Syrien bereits 220.000 Menschen das Leben gekostet 3,3 Millionen Menschen zu Flüchtlinge gemacht. #Terror