1974 bis 1982 – Helmut Schmidt ist Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Seit 2005 bekleidet #Angela Merkel in Deutschland diese Funktion. Die Welt hat sich verändert – aus der BRD wurde Deutschland. Dreißig Jahre liegen zwischen den Amtsperioden beider Politiker. Warum wurde Helmut Schmidt 1974 Bundeskanzler und warum Angela Merkel 2005? Die beiden trennt nicht nur die Parteizugehörigkeit, sondern auch die Art und Weise Dinge anzusprechen – oder besser: überhaupt auszusprechen. Daran wird sich auch nichts ändern, wenn Angela Merkel zur Pensionisten wird.



Menschenrechte

„Wenn wir uns überall einmischen wollen, wo himmelschreiendes Unrecht geschieht, dann riskieren wir den Dritten Weltkrieg“, ein Zitat von Helmut Schmidt (Quelle: Focus) ist typisch für die Ausdrucksweise von Helmut Schmidt. Ecken und Kanten sind erlaubt, Grenzen der Machbarkeit werden angesprochen. Angela Merkel segelt lieber am Kurs einer wesentlich sanfteren Ausdrucksweise, die die Grenze zur Machbarkeit offen lässt. Wirtschaftspolitik und Menschenrechte waren aber schon immer ein Gegensatz. Auch die politische Annäherung an die DDR lief über den wirtschaftlichen Aspekt. In China spricht Merkel zwar die Menschenrechtsverletzungen an, wirklich Konsequenzen kann es aber nicht geben. 67 Milliarden Euro exportiert die deutsche Wirtschaft nach China – das wichtigste Argument für „gute Beziehungen“.



Bankster

Zitat Helmut Schmidt: „Ich teile die Menschheit in drei Kategorien: Wir normale Menschen, die irgendwann in ihrer Jugend mal Äpfel geklaut haben, die zweite hat eine kleine kriminelle Ader, und die dritte besteht aus Investmentbankern.“ (Zitat: Wirtschaftswoche). Die „Finanzkrise“ hält die Welt in Atem, Zockermentalität führte zur größten Wirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg. Angela Merkel und die gesamte europäische Politik muss „mitzocken“, niemand kann mehr die Verflechtungen der Finanzwirtschaft und die wahren Folgen finanzpolitischer Entscheidungen einschätzen. Angela Merkel ringt sich am Höhepunkt der Krise dann doch zu einer klaren Aussage durch. "Manager, die Teil des Problems sind und die mit ihrer Gier enorme Schäden verursacht haben, die können jetzt nicht zu uns kommen, mit ihren alten Verträgen rumwedeln und sagen; die millionenschweren Bonuszahlungen stünden ihnen zu."

Die Zeit prägt die Menschen

Angela Merkel hat sich der Komplexität des 21. Jahrhunderts angepasst. Man muss Entschlossenheit zeigen, aber man darf nicht klar definieren, wohin der Weg führen soll. Erkenntnisse von heute können schon morgen als falsch erkannt werden. Damit bleiben oft nur mehr Schlagwörter übrig – wie zum Beispiel die Energiewende. Ein wunderbar abstruses Gebilde, in das man alles hineinpacken kann. Wirtschaftliche Aspekte, Umweltschutz, Energiepolitik – je nachdem, welches Thema gerade „in“ ist. Mag sein, dass Helmut Schmidt erst als Pensionist sagen kann, was er meint. Den Ausspruch im Interview bei Maischberger wird man aber von Merkel nicht einmal hören wenn sie 95 ist. Der letzte Raucher Deutschlands Helmut Schmidt im Originalton: „Deutschland, in der Mitte dieses kleinen Kontinents, ist in einer beschissenen Lage“.

Foto: Wikilmages/pixabay.com