Gedenken der Opfer des Holocaust

Am 7. und 8. April jährt sich wieder der Gedenktag, an dem in Israel der Opfer des Holocaust gedacht wird. Im Umfeld dieser Veranstaltung wird Israel gleich durch 2 Operationen des Kollektivs Anonymous bedroht. Eine Gruppe droht mit einem "elektronischen Holocaust" und die andere Gruppe mit der Bestrafung Israels im Zuge der "OpIsrael".

Grund für diese Attacken sind behauptete Verbrechen Israels an der palästinensischen Bevölkerung. Der Angriff richtet sich gegen Server, Regierungswebseiten und Webseiten des israelischen Militärs. Ziel sind aber auch öffentliche Einrichtungen und Webseiten israelischer Bürger. Anonymous führt seit 2012 Aktionen gegen die israelische Regierung durch. Anlass der ersten Aktion war der Einmarsch der israelischen Armee in den Gazastreifen im Rahmen der "Operation Wolkensäule".

Verletzung der Menschenrechte in Palästina

In einer der Videobotschaften, die in englischer Sprache verfasst ist, sind Bilder des Gaza-Konflikts sowie im Rahmen dieses Konfliktes geflogene Luftangriffe der israelischen Armee auf palästinensische Gebiete zu sehen. Anonymous steht mit dieser Kritik nicht alleine da. Israel wird für seine Haltung und politischen Entscheidungen im Umgang mit den Palästinensern immer stärker kritisiert.

Laut eigenen Angaben des Kollektivs Anonymous auf Facebook und Twitter sowie auf Pastebin.com ersichtlich, wurden während der beiden Anonymousoperationen "OpIsrael" und "Elektronischer Holocaust" schon etliche Facebook-Präsenzen gestört. Weiterhin wurden Kreditkarten israelischer Bürger veröffentlicht und für Spenden an palästinensische Hilfsorganisationen missbraucht.

Vergeltung durch "OpIsraelRetaliate"

Diejenige Einheit der israelischen Armee, die auf Cyperangriffe spezialisiert ist, hat laut heise.de auf ihrer Facebookseite die "OpIsraelRetaliate" angekündigt. Bei der "OpIsraelRetaliate" handelt es sich um eine Art Vergeltungsaktion, im Rahmen derer Angreifer identifiziert und veröffentlicht werden. Laut israelischer Medien nimmt Israel die Drohungen ernst und ruft die Bürger immer wieder auf, Passwörter zu wechseln und auf die Internetsicherheit zu achten.

Foto: www.youtube.com.
#Naher Osten