In diesen Artikel will ich meine Sicht der Dinge darstellen, die nicht unbedingt vollständig der Wirklichkeit entspricht. Dazu ist die Thematik viel zu komplex. Doch ich werde versuchen es von mehreren Gesichtspunkten zu beleuchten und auch den Ursprung herauszuarbeiten.

Warum ist dieser Konflikt entstanden und wie konnten die betroffenen Parteien das zulassen?

Ein angespanntes Verhältnis zwischen West und Ost ist ja für keinen von Interesse. Ein Grund ist sicher, dass Russland, unterbewusst oder bewusst, die ehemaligen Gebiete der Sowjet Union immer noch als "zu Russland gehörend" empfindet. So kam es ihnen wahrscheinlich regelrecht als Angriff auf Russland vor, als die #Ukraine Bestrebungen zeigte, der NATO beizutreten - weil dies unter anderem eine Art Pufferzone von pro-russischen Staaten zerstörte. Nato Mitglieder, unter anderem die USA, könnten dann Langstreckenraketen unmittelbar vor Russland stationieren. Ein weiterer Grund ist, dass die Ukraine intensiv versucht, EU Mitglied zu werden. Das würde die Ukraine auch wirtschaftlich an den Westen binden. Doch das alles bewirkte noch keine Eskalation, im Gegnsatz dazu das Einmarschieren russischer Truppen auf die ukrainische Halbinsel Krim. Ein wichtiger militärisch-strategischer Bereich, in dem auch der Großteil der russischen Flotte stationiert ist. Daraufhin wurde eine Volksabstimmung abgehalten. Die Mehrheit sprach sich den Anschluss an Russland aus. Der Vorwurf der Manipulation stand im Raum, was der West-Ost Beziehung auch nicht zuträglich war. Dann begann Russland Separatisten in der Ukraine zu unterstützen, die den kompletten Anschluss der Ukraines an Russland wollen. Der nächste Schritt war die Verlegung von Truppen zur russisch ukrainischen Grenze. Der Westen sah sich dermaßen provoziert, dass er schwere Wirtschaftssanktionen über Russland verhängte. Zuletzt wurde Russland auch noch aus dem G8-Treffen ausgeschlossen, das kurzerhand in G7 Treffen umbenannt wurde. Zudem wollte kein Staat des Westens am Siegesmarsch am 9. Mai in Moskau mitmachen. Das alles sendete, aus Russlands Sicht, das Signal aus, dass man die Situation gar nicht gemeinsam klären will. Die neuesten Entwicklungen geben keinen Anlass zur Freude. Die USA erwägen ernsthaft schweres Gerät wie z.B. Panzer nach Osteuropa zu verlegen. Dies würde keinesfalls die Situation entspannen. Russland könnte sich provoziert oder sogar herausgefordert fühlen. Was dann passieren würde, kann keiner vorhersehen. Nötig wären intensive Gespräche zur Klärung des Konfliktes und die Einhaltung des verhandelten Waffenstillstandes.

„Wir befinden uns an der Schwelle eines großen Krieges. Die Lage kann sich binnen Stunden zuspitzen“, sagte Puschilin in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur RIA Novosti.

Quelle: http://de.sputniknews.com/politik/20150614/302757344.html#ixzz3d3LT0KvV

 Wie geht es der Bevölkerung von der Ukraine?

Worauf ich noch gar nicht eingegangen bin, ist das unfassbar große Leid der tief gespaltenen Bevölkerung. Tief gespalten auch durch die Ausrufung der Volksrepublik Donezk am 7. April 2014, die aber nicht international anerkannt ist. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie es ist, Spielball der Weltpolitik zu sein. Ohne die Machtgier beider Seiten sähe es in Ukraine mit Sicherheit friedlicher aus und es gäbe nicht schon 6400 getötete Zivilisten. Doch jetzt sind sie sogar teilweise Flüchtlinge im eigenen Land, wobei sie sich nicht auf den Staat verlassen können, sondern auf Hilfe von Freiwilligen.

Bildquelle: dmytrok - flickr.com - CC BY-ND 2.0
#Europäische Union #Wladimir Putin