In der letzten Woche hat der Oberste Gerichtshof in Amerika die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert. Es wäre wünschenswert, wenn diese Entscheidung Signalwirkung auf andere westliche Staaten hätte, denn noch immer gibt es eine Vielzahl an Ländern, in denen die sogenannte "Home-Ehe" nicht legal ist.

#Celebratepride feiert das Urteil zur "Homo-Ehe"

Im Internet wird das Urteil jedoch von den meisten Menschen frenetisch gefeiert. Stars wie Arnold Schwarzenegger oder Vanessa Hughes posteten gemeinsam mit Millionen von Menschen Profilbilder in den Regenbogenfarben. Allerdings gab es auch kritische Stimmen zu dieser Bewegung. Dabei wurde Facebook unterstellt, dieses Ereignis im Rahmen eines Experimentes zu nutzen, um herauszufinden, inwieweit Menschen sich von sozialen Ereignissen beeinflussen lassen.

In weiten Teilen der Welt ist Homosexualität noch immer ein Tabu

Schlimmer noch als in der westlichen Welt ist die Situation jedoch in weiten Teilen Afrikas und im Nahen Osten, sowie in einigen Teilen Osteuropas und in Russland. Hier müssen Mitglieder der LGTB Community teilweise sogar um ihr Leben bangen. Insbesondere in ärmeren Regionen auf dieser Welt werden homosexuelle noch immer stigmatisiert. So sprechen sich in vielen afrikanischen und arabischen Staaten sogar mehr als 90% der Bevölkerung gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen aus. In den meisten Fällen ist dies sogar gesetzlich verboten. Dabei betrifft dies nicht nur Entwicklungsländer, sondern auch beliebte Urlaubsziele wie Ägypten oder Tunesien. Hier ist also im Urlaub für gleichgeschlechtliche Paare besondere Vorsicht geboten.

Europa ist von einer Gleichberechtigung für LGBT noch weit entfernt

Beschämenderweise muss jedoch festgehalten werden, dass es leider auch in Europa und anderen Industrienationen noch immer eine Vielzahl an Menschen gibt, die sich gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen aussprechen. So gingen beispielsweise in Italien am 20 Juni über eine Million Menschen auf die Straße, um gegen die eingetragene Lebenspartnerschaft zu protestieren und auch in Deutschland protestierten erst kürzlich knapp 5.000 Menschen gegen die von der Regierung vorgeschlagenen Bildungspläne. Diese sehen Neuerungen im Bereich der Sexualkunde vor.

Noch weiter geht bekanntlich der Vatikan. Dieser bezeichnet die Legalisierung in den verschiedenen Ländern immer wieder als eine Niederlage für die Menschheit. Die sexuellen Mißbrauchsfälle werden dabei natürlich konsequent totgeschwiegen.

Dieses Handeln in Europa ist wirklich ein Armutszeugnis für die Freiheit und Demokratie. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich der weltweite Reformationsprozess mit den USA und Irland erst am Anfang befindet und noch viele Nachahmer finden wird.

Deutschland sollte die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare legalisieren

Deutschland sollte sich die USA zum Vorbild nehmen. Zwar ist die eingetragene Lebenspartnerschaft in Deutschland zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren zulässig, allerdings ist es diesen gesetzlich nicht möglich den Bund der Ehe zu schließen. Dabei ist es so, dass sich ein Großteil der Bevölkerung für eine Gesetzesänderung ausspricht. In Berlin befürworten sogar 73% eine Gesetzesänderung hinsichtlich der gleichgeschlechtlichen Ehe.

Es wäre wirklich mehr als wünschenswert, wenn Deutschland seinem Ruf als demokratisches und weltoffenes Land auch in dieser Hinsicht endlich nachkommen würde und die letzten unsinnigen bürokratischen Hürden endlich abschafft.

Bild: Wikicommons von Dennis Bratland  #Barack Obama