Wer soll all die Kosten tragen?

Die meisten Bundesländer sind Pleite, ganz zu schweigen von den Städten.Warum sonst sehen Straßen, Schulen oder wichtige Gebäude aus, als wären diese noch aus den 50er Jahren. Die 3 Millionen die der Bund den Ländern geben will reichen bei weitem nicht aus. Auch die sogenannten 6 Millionen € in Form von Sachleistungen.Der Bund muss reagieren und viel mehr Geld und auch Sachleistungen für die ganzen #Flüchtlinge freistellen.Denn die meisten Länder wie grade NRW, Berlin oder Hessen haben viele Schulden. Das ist nur ein kleiner Teil der Bundesländer.Die Länder können das nicht alleine stemmen, denn es müssen Häuser gebaut werden,Bekleidung, Essen und vieles mehr muss finanziert werden.

 

Wohin mit all den Flüchtlingen?

 

Die meisten wollen nach Deutschland. Es ist klar warum, hier bekommen sie genug Geld, in der Zukunft vielleicht auch einen Job oder eine gute Ausbildung.Zudem sind sie der Meinung, dass sie hier in Deutschland in Frieden und Ruhe leben können.Das ist auch Unstrittig, das Sie das können, solange sie im Westen unterkommen.Aber man kann diese Menschen nicht auf Dauer in Turnhallen oder Gaststätten unterbringen. Zwangsvermietungen sind zwar eine logische aber schwierige Idee. Es wird dann ja versucht , mit allen Mitteln diese armen Menschen wieder loszuwerden. Die sind ja dann bei den Vermietern nicht Willkommen.Es gibt aber genug freier Plätze in Deutschland wo gebaut werden könnte. Es muss reagiert werden, wobei man zwischen den Wirtschaftsflüchtlingen und den Kriegsflüchtlingen unterscheiden muss.

Warum reagiert ein Großteil der EU ablehnend?

 

Es muss bedacht werden, dass viele EU-Länder die Flüchtlinge auf Feldern festhält, in Zelten oder gar mit nichts. Die Flüchtlinge werden dabei sogar verfolgt , getreten oder geschlagen.Das ist einer der Gründe warum all die Menschen nach Deutschland zu uns wollen, weil sie merken wir sind hier nicht willkommen. Wie kann man mit seinem Mitmenschen nur so umgehen, mit Blick auf Ungarn oder gar Frankreich.

Wie kann ich helfen?

Es ist jedem selbst überlassen wie er hilft, ob mit Geld oder Sachspenden. Möglichkeiten bieten drk.de, aktion-deutschland-hilft.de oder wie-kann-ich-helfen.de

Foto: Pressestelle Bundesregierung/Kugler

Weitere Artikel:

FLÜCHTLINGE IN MÜNCHEN: "ENDLICH IN SICHERHEIT, MEIN KIND!"

KAMERAFRAU PETRA L. TRITT AUF FLÜCHTLINGE EIN: DIE BEWEISVIDEOS! #Europäische Union #Angela Merkel