Es sei davon auszugehen, dass die rechte Szene ihre "Agitation" gegen die Asylpolitik weiter verschärfe, schreibt das BKA.

Das Justizministerium und Heik Maas haben sofort reagiert und auf Facebook die folgende Warnung verkündet:

"Das ist eine abscheuliche Bilanz. Der Anstieg von fremdenfeindlicher Gewalt ist beschämend für unser Land."

Jede Attacke auf ein Flüchtlingsheim ist ein Angriff auf unsere tolerante Demokratie.

Hass, Bedrohung und Gewalt müssen alle Demokraten gemeinsam entschieden entgegen treten.Klar ist: Wer Straftaten begeht gegen #Flüchtlinge, Polizisten oder Helfer der muss auch mit der ganzen Härte des Rechtsstaates rechnen."

So muß es nun heißen: #HerzstattHetze ! 

Das Bundeskriminalamt ist momentan ohnehin stark gefordert. So hat man auch mit der internationalen organisierten Kriminalität erhebliche Sorgen, die hoffentlich die aktuelle schwierige Lage nicht all zu sehr für ihre "Zwecke" nutzen kann.

BKA-Präsident Holger Münch: „Organisierte Kriminalität ist von international agierenden, häufig weltweit vernetzten Tätern und Tätergruppierungen geprägt. Daher benötigen wir länderübergreifende und international abgestimmte Bekämpfungsstrategien und Kooperationen. Europol muss dabei von allen Strafverfolgungsbehörden als der zentrale europäische Kooperationspartner wahrgenommen werden."

In Schweden aber ist es genau anders herum. Dort explodiert gerade die Gewalt durch Migranten. Stockholm wird besonders arg gebeutelt und ist mittlerweile "euopäische Hauptstadt der Vergewaltigungen".

"Das Land sollte ein Vorzeigemodell für einen multikulturellen Staat sein. Aber Schweden steht vor großen Problemen, weil Migrantenbanden schon in der fünften aufeinanderfolgenden Nacht in Stockholm randalieren. Die Polizeibeamten kämpfen hart um die Kontrolle in der Hauptstadt zu behalten, nachdem hunderte Autos, ein Polizeirevier angezündet und fünf Beamte von einem Mob aus Jugendlichen mit Steinen beworfen wurden. Die Unruhen haben sich nun in die beiden Großstädte Göteburg und Malmö ausgebreitet." 

Offenbar sind beide Seiten nicht zimperlich - Migranten und ihre Gegner.

In Deutschland sind dieses Jahr offiziell um die 500 Straftaten gegen Migranten und Unterkünfte zu verzeichnen. Laut der Süddeutschen sind die Täter meist recht jung, die Hälfte entsprechend bekannt und oft aus der näheren Umgebung. So sind dann aber nur 1/3 "rechtsextrem" einzuordnen! 

Zahlen zu Straftaten durch Flüchtlinge und Asylbewerber sind momentan mit Vorsicht zu genießen. Hier soll es diverse "Maulkorberlasse" geben. Auch zum Schadenersatz für Opfer gibt es recht unterschiedliche Auskünfte!

Bekannt sind dagegen die Zahlen aus Sachsen. Im Jahr 2014 sind demnach in der polizeilichen Kriminalstatistik des Freistaates 7.495 Straftaten erfasst worden, bei denen Asylbewerber als Tatverdächtige ermittelt wurden. 3.656 dieser Straftaten seien 368 Mehrfach- und Intensivtätern zuzuordnen, die damit für fast die Hälfte (49 Prozent) aller durch Asylbewerber begangenen Straftaten verantwortlich sind.

Schließt sich hier der Kreis bereits Richtung Organisierter Kriminalität? Fast die Hälfte der Straftaten durch "Intensivtäter".

Jedenfalls ist die Art und Weise, wie dieses brisante Thema in der Öffentlichkeit dargestellt wird, schon sehr bedenklich.

Fotorechte: Daniel Müller, Flickr

Weitere Artikel

Müssen Maas und de Maiziere zurücktreten ?

Flüchtlinge sollen eigenen TV - Kanal bekommen #PEGIDA #Rassismus