Ex Model und Werbeträger der Tabakmarke "Winston" David Goerlitz, ist ein engagierter Gegner der Tabakindustrie. Nachdem er vor mehr als 25 Jahren das Rauchen aufgegeben hatte, wurde er im Kampf gegen das Rauchen, zu einer Art Galionsfigur der WHO. Doch nun hat er überraschend für alle,die ihm von der WHO verliehene Verdienstmedaille, an diese wieder zurückgegeben. Dieser Akt stellt ein Novum in der Geschichte dieser Organisation dar. Dieser ungewöhnliche Schritt jedoch ist nicht nur einzigartig, sondern er könnte sich sogar zu einem handfesten Skandal entwickeln, sollten sich die Vorwürfe, die er in einem Interview formuliere, denn offiziell als Wahr herausstellen.

Eine Auszeichnung auf die er auch sehr stolz war 

Nach seinen Beweggründen für diesen ungewöhnlichen Schritt befragt, antwortete er dem polnischen Händlerverband für E-Zigaretten E-Smoke Association (ESA) sinngemäß, dass ihm diese von der WHO verliehene Auszeichnung, aufgrund seines Kampfes gegen den Tabakkonsum und nachdem er mit dem Rauchen gebrochen habe, verliehen wurde und er auch mächtig stolz auf die WHO-Ehrenmedaille war. Nun aber schäme er sich ihrer, weil er der WHO beim Kampf gegen die E-Zigarette geholfen habe und sich dieser Kampf, auf Lügen stützt.  

Die Kampagne gegen die E-Zigarette nun, die von der WHO initiiert wird, ist ein Schlag ins Gesicht für all jene, die sich gegen das Rauchen aussprechen. "Ich begriff, dass sich die Kampagne gegen die E-Zigarette, auf eine korrupte Wissenschaft, fehlerhafte Studien und Lügen stützt und das dies ein Schlag ins Gesicht für Millionen Menschen ist, die mit dem Rauchen aufhören möchten." und er möchte sich nicht durch die Nähe zur WHO an diesem Kampf gegen die E-Zigarette mit schuldig machen. Und weiter meinte er, dass die E-Zigarette eine Renormalisierung des Rauchens sei, steht im krassen Widerspruch zu den Erfahrungen, dass Millionen von Raucher, mithilfe der E-Zigarette das Rauchen haben aufgeben können und das mit einem Produkt, das mindestens 95 mal weniger schädlich ist als der Konsum von Tabak. Die WHO hat sich noch nie für ein Verbot des Tabaks ausgesprochen. So David Goerlitz sinngemäß, in dem Interview mit der "ESA".

Und in der Tat, Generalsekretärin Margaret Chan formulierte erst vor kurzen den Wunsch eines Verbot´s der E-.Zigarette, obwohl die WHO sich diesbezüglich, noch nie für ein Verbot der Tabakzigarette ausgesprochen hat

Das ehemalige Gesicht von "Winston"

Görlitz stand einst als Model in Diensten der Tabak Marke Winston und war jahrelang lang das Gesicht dieser Marke. Seine Aufgabe lag darin, als Werbefigur junge Raucher zu rekrutieren, um die frühzeitigen Abgänge verstorbenen Raucher zu ersetzen. Eines Tages befragte er, nachdem er bei Werbeaufnahmen durch das Rauchen bedingt einen Schwächeanfall erlitten hatte, einen hochrangigen Manager der Firma R. J. Reynolds, warum denn eigentlich dieser und auch keiner sonst im Team der Werbeabteilung rauche. Zur Antwort erhielt er diese menschenverachtende Aussage, "das Rauchen nur was für Dumme, Junge, Schwarze und Arme sei und sie selber nie rauchen würden". Dieses Erlebnis war für David Goerlitz wohl ein Schlüsselerlebnis und so wurde er zu einem der stärksten Gegner der Tabakindustrie und eine Galionsfigur der WHO, bei ihrem Kampf gegen das Rauchen. 

Fotoquelle: The Toledo Times / Joe Vardon #Gesundheit