Kritik an Flüchtlingsschwemme sakrosankt?

 

Immer mehr manifestiert sich die Haltung, "gute Flüchtlingsbegrüsser" gegen "böse Nazis".

So einfach ist das Ganze leider nicht zu polarisieren.

Auch wenn man allen Menschen helfen will, so wird es nicht möglich sein, es zu realisieren.

Jedoch kann man Strategien suchen, um den vom Krieg und Tod bedrohten Menschen zu helfen.

Zunächst aber muss man einmal ehrlich aussprechen, wodurch diese Menschen überhaupt aus ihrem Land fliehen.

Sinnlose Kriege im Irak z.B. haben dazu geführt, dass ein Land in Schutt und Asche versinkt.

In Libyen wurde ebenso verfahren, und Deutschland hat tatenlos zugesehen.

Die Tür nach Deutschland zu öffnen, bedeutet gleichzeitig, für Amerika die Taten wiedergutzumachen, die von den  USA verursacht wurden.

Gutmensch vs. Nazi

Dies zu sagen bedeutet gleichwohl, sich als Nazi abstempeln zu lassen.

Jede Kritik an der Kriegstreiberei Amerikas wird im Keim erstickt.

Ein erstarkter Nationalismus der deutschen Normalbevölkerung ist das Resultat dieser kollektiven Beschimpfung.

Darf niemand mehr besorgt sein, dass auch aggressive, nicht integrierbare junge Männer ins Land fluten? Dass sie sich über Gesetze ignorant hinwegsetzen und nicht bitten, sondern fordern?

Darf niemand mehr menschlich sein und helfen, ohne dass er das Label "Gutmensch" aufgedrückt bekommt?

Fazit:

Kritik an der Politik und Ursachenforschung haben nichts mit braunem Gedankengut zu tun. Auch wenn man die Flüchtlingsflut nicht gutheisst, ist man nicht automatisch gegen den einzelnen Flüchtling und hilft vielleicht sogar gern.

Aber diejenigen, die uneingeschränkt ja sagen zur Einwanderung, müssen dies sagen dürfen. Ob Gutmensch oder Nazi - es steht immer ein Mensch dahinter, mit Fehlern und Schwächen. 

Meinungen zu unterdrücken, indem man Andersdenkende diffamiert, löst keine Konflikte.

Erst wenn die unterschiedlichen Haltungen auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden, kann man in Deutschland anfangen, an der Lösung zu arbeiten, wie man die Menschen integrieren kann und ihne eine Perspektive in Deutschland geben kann. #ISIS #Flüchtlinge