Zum ersten Teil des Interviews: 

E-ZIGARETTE INTERVIEW: BEWEIST GELEAKTES DOKUMENT,DASS DIE DAMPFE ZERSCHLAGEN WERDEN SOLL?

Zum zweiten Teil des Interviews: 

E-ZIGARETTE INTERVIEW: GELEAKTES DOKUMENT TEIL II

DS: Herr Fisher, können Sie unseren Lesern vielleicht an zwei drei kurzen Beispielen verdeutlichen, was genau das Gefährliche an diesem Dokument für die Dampfer ist und was dies letztendlich für die Zukunft des Dampfens bedeuten kann?

Fisher: Das Gefährliche ist, dass man durch hochempfindliche Messverfahren z. B. Gaschromatografie (CG) und entsprechender Versuchsanordnung immer etwas findet, sprich: das findet was man erwartet, um das Ergebnis so aufzubereiten, wie es den Wünschen des Auftraggebers entspricht. Je mehr Stoffe bzw. Stoffgruppen oder Einzelchemikalien in einer Liste als Vorgabe zur Verfügung stehen, um so größer ist die Trefferquote.

Bei der vorliegenden Liste würde ich die Trefferquote bei guter Ausstattung des Labors, auf 99 % +x ansiedeln. Da die Stoffe pauschal ohne Grenzwerte nach oben oder unten angegeben sind, würde ein noch so kleiner Nachweis eines der gelisteten Stoffe, dass Aus des entsprechenden Stoffgemisches (Liquids) bedeuten! Ein direktes Beispiel erübrigt sich damit, wenn man z. B. die Gemische über die Spezifikationen hinaus erhitzt, was in einigen bekannten Studien der Fall war. Und so, kommt man so gut wie immer auf das erwünschte Ergebnis.

Eine eventuelle Fehlfunktion, wie dies durchaus überall vorkommen kann, als Maßstab anzusetzen, halte ich für weltfremd. Ich habe ja eingangs gesagt, dass es bei stockendem Liquidfluss zu Überhitzungen kommen kann, aber der Konsument daraufhin das Gerät nicht weiter benutzen wird, wie aus der entsprechenden Literatur eindeutig hervorgeht. Man sollte dem Verbraucher seine Eigenverantwortung nicht gänzlich aus der Hand nehmen, weil das dem demokratischen Grundgedanken und einer freiheitlichen Ordnung widerspricht.

DS: Vielen Dank Herr Professor, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben. Eine Frage habe ich aber dennoch an Sie. Für wie echt halten Sie dieses Dokument?

Fisher: Die Echtheit des Entwurfs ist bestätigt. Inwieweit noch Änderungen erfolgen, kann ich nicht beurteilen.

DS: könnte dieses Dokument vielleicht nicht doch eine Fälschung sein, um die Nutzer zu verunsichern?

Fisher: Ganz sicher nicht

DS: Was macht Sie da so sicher?

Fisher: Weil es mehrere Gruppen gibt, die auf die Gestaltung Einfluss haben bzw diese Dokumente zur Ansicht zugespielt bekommen.

Resümee 

Die E-Zigarette wird streng reglementiert werden, so viel steht fest. Dieses Dokument, dessen für die Dampfer relevanten Text ich in der Kommentarspalte im zweiten Teil des Interviews veröffentlicht habe, ist nur ein Teil dessen, was den Dampfern noch bevorsteht. Wer Tatsachen verdrängt und sich nicht für seine Rechte einsetzt, darf sich nicht wundern, wenn er wie eine Marionette behandelt wird. Das gilt nicht nur für das Dampfen, diese "Weisheit" gilt für alle Lebensbereiche. DS

  #Gesundheit