16:00 Uhr: Die Zahl der Toten benennen Behörden mit 128.

07:25 Uhr: In Paris bleiben heute alle Einrichtungen geschlossen. Das Militär ist mit rund 1.500 Soldaten in der Stadt.

07:15 Uhr: Französiche Medien veröffentlichen eine Karte über die genauen Orte der Anschläge.

06:00 Uhr: Die DFB Elf soll sich noch nicht auf der Heimreise nach Deutschland befinden und weiter in Frankreich verweilen. Aus aller Welt kommen inzwischen Beileidsbekunden. Über die genauen Todeszahlen herrscht noch keine Verbindlichkeit. Die Zahl der Todesopfer wird zur Stunde mit 120 bis 160 benannt.

03:53 Uhr: Die Polizei von Paris gibt schreckliche Details der Anschläge bekannt. Die Attacken erfolgten demnach zeitgleich. So verschafften sich dabei auch mehrere Attentäter Einlass in das Konzertgebäude und feuerten auf das Publikum los. Als die Einsatzkräfte das Gebäude stürmten, sprengten sich die Täter mit Sprengstoffgürteln in die Luft, so die Ermittler weiter. 

03:45 Uhr: Die Zahl der Toten steigt auf über 150!

03:30 Uhr: Es gebe Großfahndungen gegen noch flüchtige Attentäter. Dies berichten französische Nachrichtensender.

03:15 Uhr: Aus Solidarität haben große Gebäude in der US-Metropole New York ihre Beleuchtungen geändert. So leuchten die Wolkenkratzer in den Farben der französischen Nationalflagge. 

03:05 Uhr: Die französische Zeitung "Le Monde" veröffentlicht Einzelheiten der Angriffe: Es gebe demnach sechs Tatorte mit Toten: bis zu 79 Tote in der Konzerthalle "Bataclan", davon vier Terroristen. Viele Schwerverletzte und 19 Tote vor der Bar "La Belle équipe". Weitere fünf Tote und acht Schwerverletzte in der Straße "Rue de la Fontaine au Roi" (Pariser Zentrum) sowie im Restaurant "Bar Carillon" bis zu 14 Tote und ein Dutzend Schwerverletzte. Laut "Le Monde" sollen außerdem zwei Selbstmordattentäter am "Stade de France" die Explosionen dort verursacht haben und wurden dabei getötet. 

02:33 Uhr: Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, bestätigte, dass die meisten Toten in der Konzerthalle zu beklagen wären. Es seien mindestens fünf Geiselnehmer bei der Stürmung der Polizei getötet worden. Auch das Ausmaß wurde näher erläutert: Anschläge gab es demnach auf die Konzerthalle "Bataclan", der Fußballarena "Stade de France", einem Einkaufszentrum in der City und mehreren Restaurants.

14. November 2015, 01:58 Uhr: Die Stadtverwaltung geht inzwischen von bis zu 140 Toten aus. So soll es weitere 40 Opfer, neben den mindestens 100 Toten in der Konzerthalle, gegeben haben.

+ + + + + + +

Paris wurde am Abend des 13. November 2015 von mehreren Terrorattacken heimgesucht. Frankreichs Präsident François Hollande hat den Ausnahmezustand verhängt und im Fernsehen von bisher nie dagewesenen Terrorangriffen gesprochen. Die Lage vor Ort ist weiterhin sehr unübersichtlich, die Anzahl der Toten werden stündlich nach oben korrigiert. Derzeit sprechen französische Medien unter Berufung von Nachrichtenagenturen von über 100 Toten. Blasting News fasst die aktuellen Ereignisse zusammen. Wir stehen mit Kollegen des französischen Fernsehens im Kontakt und werden fortlaufend berichten. 

Die bisherigen Attacken:

Im Zentrum von Paris fielen zunächst mehrere Schüsse in einem Restaurant - hier starben zahlreiche Menschen. Verbindliche Opferzahlen gibt es hier noch nicht. Der Angreifer soll eine großkalibrige Waffe gehabt haben, berichteten Medien vor Ort.

In der Konzerthalle "Bataclan" kam es zu einer Geiselnahme. Dort stürmte die Polizei bereits das Gebäude. Nach Mitteilung französischer Sender unter Berufung der Nachrichtenagentur AFP soll es hier mindestens 100 Tote gegeben haben. Zwei Geiselnehmer sollen erschossen worden sein. Weitere Einzelheiten hat bereits unser Autor Oliver Monschau für euch zusammengefasst. 

Bildquellen: Twitter, France24 Television #Europäische Union #Terror #Live-Ticker