Die französischen Kollegen von Le Monde werden sicherlich lange überlegt haben, ob sie das folgende Video freigeben oder nicht. Es gibt dem Terroranschlag ein Gesicht. Die Szenen sind schrecklich, weil sie echt sind. Die Schüsse in dem Video stehen für Tote und ein unvorstellbares Massaker. Mehr als 120 Menschen starben bei dem Anschlag am 13.11.2015 in Paris. Die meisten Opfer gab es bei einer Massengeiselnahme in der Konzerthalle "Bataclan". Sie war mit 1.500 Personen ausverkauft. Mehrere hundert Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. 

Verwundete schaffen die Flucht nicht mehr

Der Journalist Daniel Psenny filmte die Szenen von seiner Wohnung, gegenüber vom Hintereingang des Clubs. Eine junge Frau hängt am Fenster im zweiten Obergeschoss. Andere Besucher hangeln sich ebenso auf dem Fenstersims. Unter ihnen liegen Schwerverletzte, die nicht mehr flüchten können. Immer wieder Schüsse, Schreie. Menschen rennen raus. Andere scheinen verwundet zu sein, humpeln vom Tatort weg. Zwei Personen ziehen offenbar Verwundete vom Tatort weg. Le Monde entschied sich, dass Video zu veröffentlichen. Die angesehene Zeitung für internationale Politik will damit keine Sensation schüren, sondern den #Terror in seiner ganzen Brutalität vor Augen führen. Keine Experten im Interview, keine Talkrunde mit Terrorexperten. Eine Aufnahme, die wie keine andere die Gewissenlosigkeit der Täter beweist. 

Filmaufnahmen stammen von der Geiselnahme

Auch wir haben bei den Szenen geschluckt. Deshalb haben wir vor dem Video einen entsprechenden Hinweis gegeben. In der Konzerthalle, so rekonstruiert die Polizei, sollen vier schwer bewaffnete Geiselnehmer gewesen sein. Die Männer wären unmaskiert und haben ein laufendes Rockkonzert während dem sechsten Song gestürmt. Sie schossen um sich und nahmen die Besucher drei Stunden lang im Konzertsaal als Geiseln. Während dieser Zeit müssen bereits viele Menschen hingerichtet worden sein. Die Polizei habe den Club um kurz nach Mitternacht, also am Morgen des 14. November 2015 gestürmt. Insgesamt starben mindestens hundert Menschen, darunter wohl auch vier Attentäter. Drei der Angreifer haben sich bei der Erstürmung mit einem Sprengstoffgürtel selbst in die Luft gesprengt. Das Video zeigt Szenen vor der Erstürmung, also zum Zeitpunkt der Geiselnahme. 

Fotoquelle: YouTube Standbild

Aufnahmen während der Schießerei im Club "Bataclan":

Weitere Artikel zum Anschlag in Paris:

Blutiger Freitag in Paris

Liveticker zur Terrornacht #Europäische Union