Im Dezember gab es bei verschiedenen Auseinandersetzungen zwischen den #Hells Angels, Mongols und Bandidos bisher mehrere Verletzte und ein Todesopfer. Dabei scheint sich die Lage nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa zuzuspitzen. Kommt es nun zu einer endgültigen Eskalation?

Schüsse zwischen Hells Angels, Bandidos und Mongols

Am 09. Dezember fallen in Aachen bei einem Zusammentreffen der Hells Angels und der Bandidos Schüsse. Anscheinend handelte es sich dabei jedoch nur um eine Machtdemonstration, bei der niemand verletzt wurde. Die Polizei in Aachen ist trotzdem in Sorge, da in den letzten Monaten verstärkte Spannungen zwischen den beiden Gruppierungen beobachtet werden konnten. Daher gehen die Behörden davon aus, dass es demnächst sogar zu einer Eskalation zwischen Mitgliedern der Bandidos und den Höllenengeln kommen könnte.

In Hamburg wurden am 28. Dezember bei einer Auseinandersetzung zwischen den Hells Angels und den Mongols zwei Männer angeschossen. Dabei scheint grenzt es fast an ein Wunder, dass es bei diesem Streit keine Toten gegeben hat. Die genauen Hintergründe der Tat sind bisher unklar, allerdings kann damit gerechnet werden, dass der Streit zwischen den Mongols und den Hells Angels in Hamburg nun endgültig eskalieren wird. Die Behörden gehen davon aus, dass sich die Mongols in den nächsten Tagen oder Wochen für die Aktion auf der Hamburger Reeperbahn rächen werden.

Ein totes Hells Angels-Mitglied in Belgien

In der belgischen Stadt Haccourt hat der Konflikt zwischen den Mongols und den Hells Angels am Wochenende sogar ein Todesopfer gefordert. Dabei wurden ein 52-jähriges Hells Angels-Mitglied und sein 57-jähriger Freund am Samstag durch mehrere Messerstiche verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass der 52-jährige sterben musste, weil er sich in einem von Mongols und Black Pistons kontrollierten Gebiet aufhielt. Dies Verhalten wurde anscheinend von den Mitgliedern der beiden Motorradklubs als Provokation aufgefasst. Die beiden mutmaßlichen Täter befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Schießerei neben Hells Angels-Klubhaus in Norrköping

Auch in der schwedischen Stadt Norrköping kam es in der Nacht zum 13.12 zu einer Schießerei zwischen Mitgliedern der Hells Angels und einem Mitglied eines verfeindeten Motorradklubs. Dabei hielt sich ein 34-jähriges Mitglied eines rivalisierenden Motorradklubs, laut Angaben schwedischer Medien, in einer Diskothek neben dem Klubhaus der Höllenengel auf.  Als einige Mitglieder der Hells Angels versuchten, diesen aus dem Lokal zu entfernen, wurde der 34-jährige durch mehrere Schüsse verletzt.

In diesem Jahr kam es noch zu weitaus mehr blutigen Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten rivalisierenden Motorradklubs Hells Angels, Mongols und Bandidos. Angesichts der noch immer sehr angespannten Lage, dürften in nächster Zeit noch einige weitere folgen.

 

Bildquelle: Pixabay CC0 Public Domain