Update: 4.12.2015 Inzwischen wurden zwei der Täter gefasst. Ihnen droht nun eine Hinrichtung.

Wayne Rodney Schneider ist ein Mitglied des berühmten Motoradklubs #Hells Angels. Der 38-jährige Australier wurde anscheinend von fünf Menschen zu Tode geprügelt. Die thailändische Polizei hat inzwischen die Ermittlungen gegen den 26-jährigen Australier Antonio Bagnato aufgenommen, der an dem scheinbaren Mord beteiligt gewesen sein soll.

Wayne Rodney Schneider war ein Mitglied der Hells Angels

Wayne Rodney Schneider hatte seit einiger Zeit in dem thailändischen Ort Pattaya gelebt. Der Australier war ein ehemaliges Mitglied des weltberühmten Motoradklubs Hells Angels und hatte gemeinsam mit einem Freund ein Fitness Studio in Australien betrieben.

Die thailändische Polizei berichtet, dass Schneider am Montag von fünf maskierten Männern angegriffen und zusammengeschlagen worden sein soll. Die Leiche wurde am Straßenrand, rund 30 Kilometer von dessen Haus entfernt, gefunden.

Die Polizei berichtet weiter, dass die Todesursache ein gebrochenes Genick gewesen sei.

Hells Angel übel zusammengeschlagen

„Die Leiche hatte ein gebrochenes Genick und einen großen Cut über der Augenbraue. Wir gehen davon aus, dass er als Folge der Schläge einen Genickbruch erlitten hat.“, sagte der Oberkommissar Sukthat Poompanmuang gegenüber thailändischen Medien.

Die Ursache für den Zwischenfall soll in einer Auseinandersetzung zwischen Wayne Rodney Schneider und seinem Geschäftspartner Antonio Bagnato liegen. Mit diesem wurde das Hells Angel-Mitglied vor der Tat noch in einer Bar in Pattaya gesehen.

Sicherheitskräfte wurden vor dem Mord gewarnt

Zwei Sicherheitskräfte des Wohnkomplexes in dem Schneider lebte, sollen vor der Tat eine Warnung von einem bewaffneten Mann erhalten haben, sich zum Tatzeitpunkt nicht in der Nähe der Wohnung aufzuhalten. Gegen Antonio Bagnato wurde inzwischen ein Haftbefehl erlassen. Die Behörden gehen dabei davon aus, dass sich der Hauptverdächtige in dem Hells Angels-Mord noch immer in Thailand aufhält.

Häufig werden die Hells Angels mit kriminellen Machenschaften in Verbindung gebracht. Allerdings hat die thailändische Polizei keinerlei Hinweise, dass der Mord in Zusammenhang mit dem Motoradklub steht.

 

Bildquelle: Wikipedia unter CC BY 2.0 durch Jocian

 

Weitere Artikel:

Islamitischer Terror: Wer von den Anschlägen in Paris profitiert

Facebook-Nutzer nach Flüchtlingshetze verurteilt