Zwei #Hells Angels-Mitglieder wurden aufgrund von Drogenhandel und Geldwäsche zu neun und sieben Jahren Haft verurteil. Mindestens 2,5 Millionen Euro, sollen die beiden Zwillingsbrüder Nuno und Bruno Da Silva mit ihren illegalen Aktivitäten im australischen Brisbane verdient haben. Lange Zeit beharrten die Brüder darauf, dass die Millionenumsätze aus ihrem Schlossereibetrieb „Locksmiths“ gekommen sind. Wie sich nun herausstellte, war der Betrieb jedoch mehr Scheins als Sein und wurde in erster Linie zum Waschen von Drogengeld verwendet.

Hells Angels nutzten einen Schlossereibetrieb zum Geld waschen

Die beiden Brüder Nuno und Bruno Da Silva sollen gemeinsam mit dem Hells Angels sergeant-at-arms Michael Spence, die Köpfe hinter dem ausgereiften Geschäftsmodell gewesen sein. Mit ihrem Schlossereibetrieb „Locksmiths“ erhielten sie sogar mehrere Auszeichnungen für das beste Start-Up in der Region.

Wie die Polizei berichtet, sollen die Zwillingsbrüder insgesamt über zwölf verschiedene Telefonnummern verfügt haben, von denen ein Großteil ausschließlich für die Abwicklung der Drogengeschäfte eingesetzt wurde.

Die Bestellungen wurden in erster Linie über verschlüsselte Textnachrichten geregelt. Um nicht aufzufallen haben die beiden Höllenengel die Sprache in den Nachrichten an die Sprache in ihrem Schlossereibetrieb angepasst. Dabei wurden Wörter wie Schichtarbeit, Stundenplan, Profilzylinder oder Verriegelung genutzt. Hierdurch fällt es der Polizei noch immer schwer zu unterscheiden, zu welchem Anteil die Einnahmen tatsächlich aus dem Drogengeschäften stammen und zu welchem Anteil aus dem normalen Geschäftsbetrieb.

Allerdings sind sich die Behörden sicher, dass die Hells Angels in Brisbane zwischen 2012 und 2013 mindestens 2,5 Millionen Euro an Drogengeldern mit dem Betrieb umgesetzt haben und das dieser in erster Linie der Geldwäsche gedient hat.

Insgesamt 22 Festnahmen bei der Polizeiaktion gegen die Hells Angels

Insgesamt sechszehn Monate dauerten die Ermittlungen der Polizei, ehe im Januar dieses Jahres eine großangelegte Polizeiaktion gestartet wurde. Dabei wurden neben Nuno und Bruno Da Silva insgesamt 22 Hells Angels-Mitglieder aus der Region verhaftet. Zudem beschlagnahmte die Polizei große Mengen Bargeld, einige Harley-Davidsons, sowie mehrere Grundstücke in Brisbane, Logan, Ipswich und an der australischen Goldküste. Die Polizei geht davon aus, dass das Hells Angels Chapter in Brisbane durch diesen Einsatz entscheidend geschwächt werden konnte.

Bildquelle: Wikicommon durch Hells Angels Mannheim unter BB CY 2.0

Weitere Artikel:

Wie nah steht Rapper Bushido den Hells Angels?

Festnahme bei Beerdigung von Hells Angels-Mitglied

Hells Angels-Mord: Tätern droht die Todesstrafe #Kriminalität