Im Rahmen des Mordes an dem Hells Angels-Mitglied Wayne Rodney Schneider hat die thailändische Polizei neue Details veröffentlicht.

Der leblose, nackte Körper des #Hells Angels-Mitglied wurde am 30. November rund 90 Kilometer von Bangkok gefunden. Schneider wurde erst von den fünf Tätern aus seinem Haus in Pattaya entführt und anschließend zu Tode geprügelt. Als Todesursache nannte die Polizei einen Genickbruch, der als Folge der Schläge zustande gekommen sein könnte. Die Täter hatten ihn danach rund zwei Meter tief in einem Waldstück nahe einer Straße vergraben.

Hells Angels-Mördern droht eine Hinrichtung

Kurz nach dem Leichenfund des Hells Angels-Mitlgieds starteten die thailändischen Behörden die Fahndung nach den fünf Tätern, von denen bereits zwei in Kambodscha festgenommen werden konnten. Antonio Bagnato und Tyler Gerard wurden inzwischen nach Thailand ausgeliefert. Nach zwei weiteren Australiern und einem Amerikaner wird noch immer gefahndet.

Die Polizei präsentierte nun erstmal die Tatwaffen. Dabei handelt es sich um zwei M-16 Maschinenpistolen, eine 9mm Pistole, sowie einen 38 Revolver. Zudem hatten die Täter anscheinend auch Schlagringe, zwei Elektroschocker und mehrere Pakete Ersatzmunition bei sich. Den Tätern droht nun in Thailand die Todesstrafe. Antonio Bagnato bestreitet bisher alle Vorwürfe.

Drogentransport als Auslöser für den Hells Angels-Mord

Zudem fahndet die Polizei momentan mit Hochdruck nach Amad Jay Malkoun, dem ehemaligen Präsidenten des Victorian Comanchero Motoradklubs. Dieser hatte zum Tatzeitpunkt mit dem Hells Angels-Mitglied Schneider in der gleichen Villa in Pattaya gelebt. Es wird davon ausgegangen, dass Makoun sich inzwischen in Dubai aufhält.

Die thailändische Polizei glaubt nicht, dass Makoun in den Mord verwickelt war, würde diesen allerdings gerne nochmals verhören, da dieser einen Tag vor der Tat gemeinsam mit Bagnato und Schneider etwas trinken war. Augenzeugen berichten, dass es an dem Abend zu einem Streit zwischen Antonio Bagnato und dem Hells Angels-Mitglied Wayne Rodney Schneider gekommen war. Dabei soll es laut australischen Medien um einen Drogentransport aus Europa gegangen war.

Bildquelle: Thai PBS English

Weitere Artikel:

Hells Angels-Mord: Tätern droht die Todesstrafe

Festnahme bei Beerdigung von Hells Angels-Mitglied #Kriminalität