#Terrorismus begleitet uns in diesen Tagen und Wochen mehr denn je. Nie zuvor ist der Terrorismus uns so nahe gerückt wie er es jetzt Schritt um Schritt tut. Er hinterlässt Zerstörung und Tod, verbreitet Furcht, Schrecken und stiftet Unsicherheit in der breiten Masse der Bevölkerung. Jeden Tag kann an jedem Ort egal welchen Landes in Europa wieder ein Terroranschlag geschehen - niemand weiß es und es zu verhindern scheint unmöglich zu sein. Der Terror in Paris hat es uns zuletzt sehr deutlich gezeigt wie "einfach" die staatlichen Sicherheitskonzepte auszuhebeln sind.

In den allermeisten Fällen sind die Opfer von terroristischen Anschlägen Menschen "wie Du und ich", der Nachbar um die Ecke - mit einfachen Worten also unschuldige Menschen, die niemandem etwas Böses getan haben. Trotzdem sind sie plötzlich mitten drin im Fadenkreuz des Terrorismus. Zerstörung und Tod durch Terrorismus hinterlässt aber auch große Trauer und Wut - durchaus berechtigte wie auch verständliche Wut. In Teilen des Volkes schlägt diese Wut in Hass um, Fremdenfeindlichkeit kann mit das Ergebnis sein - Lösung ist es letztlich keine.

Auf Staatsebene mündet dies nicht in Fremdenfeindlichkeit sondern man möchte Rache nehmen, Rache für das Nachbarland, Rache für das europäische Bündnis.

Die "wie Du mir so ich Dir - Mentalität" von Krieg und Terror

So verständlich und nachvollziehbar dieses Denken auch sein mag. Gewalt erzeugt wieder Gegengewalt und die Antwort Europas in Syrien Bomben abzuwerfen wird wiederum vom Terrorismus "bestraft". Dies alles führt in eine gewaltige und vor allem niemals endende Abwärtsspirale von Tod, Zerstörung und ständiger gegenseitiger Angst. Solange sich Geheimdienste lieber gegenseitig ausspionieren und kleinere Scharmützel dar zu bieten anstatt in diesem Punkt erheblich enger zusammen zu arbeiten werden sich Terroranschläge nicht minimieren oder gar verhindern lassen.

Ob Terror, Krisen und Kriege Europa letztlich insgesamt scheitern lassen ist eine berechtigte aber sicher nicht ganz einfach zu beantwortende Frage. Sich ist jedenfalls, das das "Projekt Europa" derzeit tiefer im Sumpf fest hängt als man dies in Brüssel zugeben möchte. Wer aus europolitischer Ebene möchte sich schon eingestehen Fehler begangen zu haben?

Es wird Zeit umzudenken! #Europäische Union #Krieg