Er gehört zu den Größten in der Branche, ist Berlins Ehrenbürger und verbringt mehr Zeit in der Luft, als auf dem Boden. Denn er jettet um die ganze Welt, spielt auf jedem Kontinent seine #Musik und begeistert damit Menschen aller Kulturen. Sein letzter Song "Lights" - BlastingNews berichtete - wurde ein weltweiter Hit. Mal wieder. Die Rede ist vom Star-DJ Paul van Dyk.

"Wir sind wir" auf Demos

Wie die Wochenzeitschrift Die Zeit vorab meldet, gehe der 44-jährige van Dyk gegen die Partei AfD vor. So soll der DJ bereits Ende Januar der Partei über seinen Anwalt eine Unterlassungsaufforderung zukommen lassen haben. Laut dem Blatt verbiete Paul darin jedwede unberechtigte Nutzung seines Songs "Wir sind wir". Die Partei habe sich mit sofortiger Wirkung daran zu halten. Denn das Lied spielte der Fraktionsvorsitzende der AfD in Thüringen, Björn Höcke, immer wieder auf seinen Kundgebungen.

Strafanzeige folgt im Wiederholungsfall

So lief "Wir sind wir" regelmäßig bei den AfD-Veranstaltungen auf dem Erfurter Domplatz. Zuletzt habe Björn Höcke den Song Mitte Januar 2016 auf einer Kundgebung gespielt. Paul van Dyk hat die Rechte an dem Song und das Lied auch komponiert. Der bekannte DJ möchte nicht, dass dieses Lied von der AfD missbraucht werde. "Ich distanziere mich aufs Schärfste von der AfD", sagte Paul der Zeit. Wenn die AfD das Lied weiter verwenden würde, wolle Paul van Dyk sogar strafrechtlich gegen die Partei vorgehen.

DJ ist Sozialdemokrat und hilft den Armen

Paul van Dyk soll SPD-Anhänger sein und bezeichnete sich einmal in einem Interview mit Die Welt als Sozialdemokraten. In Berlin engagiert sich der DJ seit Jahren für Kinder in Armut und unterscheidet dabei nicht nach Nation, Kultur oder Hautfarbe. Im Oktober 2006 erhielt Paul vom damaligen Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sogar den Verdienstorden für seinen sozialen Einsatz in der Hauptstadt. 

Auch Sängerin Helene Fischer wehrte sich

Der Techno-DJ van Dyk ist kein Einzelfall. Auch #Helene Fischer erwirkte im letzten Jahr eine Unterlassung gegen die NPD. So verbot die Schlagersängerin die weitere Verwendung von ihrem Hit "Atemlos", die die Partei auf Veranstaltungen gespielt habe. Und auch im Ausland gehen Künstler gegen Parteien und Politiker vor, wenn ihre Lieder im Wahlkampf gespielt werden. Die Sängerin Adele protestierte massiv gegen den US-Präsidentschaftsanwärter Donald Trump, der bei seinen Auftritten immer wieder ihre Musik verwendet habe.

Um diesen Song von Paul van Dyk geht es: "Wir sind wir"

Foto: Universalmusic #PEGIDA