Die stellvertretende Vorsitzende der AfD (Alternative für Deutschland), Beatrix von Storch, wurde am vergangenen Wochenende Opfer einer Torten-Attacke. Ein junger Mann aus einer Berliner Künstlergruppe verkleidete sich als Clown und störte mit dem Wurf der Kalorienbombe die Parteiveranstaltung.

Noch ein Ständchen davor

Zunächst, wie auch hier im Video zu sehen, ging der Mann vor und sang "Happy Birthday". Dann trat der Torten-Träger bis ganz nah zum Tisch von Beatrix von Storch vor und klatschte ihr die Torte ins Gesicht. Neben ihr saß Albrecht Glaser von der AfD, der ebenfalls sein Sahne-Fett weg bekam. Bei dem Täter soll es sich mutmaßlich um den Künstler Jean Mathias Francois P. handeln. Zumindest teilte dies Frau von Storch mit.

Beatrix von Storch will nächste Mal Erdbeerkuchen

Auf Facebook postete die mit Torte bekleckerte Beatrix von Storch ein Foto von sich und teilte gegen die Übeltäter aus: "Wer keine Argumente hat, der zündet Autos an. Oder schmeißt mir Torten ins Gesicht." Von Storch bezeichnete die Attacke als fürchterlich und armselig und führte süffisant aus: "Das nächste Mal aber lieber Erdbeerkuchen. Sahne macht doch dick." Der Netzgemeinde teilte sie mit, dass der Tortenwurf eigentlich ein Offenbarungseid sei. "Wir! Machen! Weiter!", so von Storch.

Tortenschmeißer von AfD-Teilnehmern wohl gefasst

Bei dem Torten-Übergriff waren rund 20 Teilnehmer der AfD in Kassel zusammengekommen und bei der nicht öffentlichen Veranstaltung anwesend. Wie im Video recht gut zu erkennen, schauten sich die Anwesenden zunächst verblüfft um, reagierten dann aber Geistes gegenwärtig: Sie sprangen auf, nahmen die Verfolgung auf und hielten vermutlich den Clown und seinen Komplizen im Treppenhaus fest. Ob von Storch Strafanzeige erstatten wird, war bisher nicht in Erfahrung zu bringen. In jedem Fall werden die Tortenwerfer aber für den Schaden und die Reinigung aufkommen müssen.

Fotos: Beatrix von Storch/Facebook; Screenshot

Weitere Artikel aus dem Bereich Politik:

Die Schande von Clausnitz: Das Video vom Mob

AfD bekommt Ärger mit Paul van Dyk: DJ verbietet Partei seine Musik #Rassismus #YouTube