Sehen wir uns Hausverwalter Volkmar Escher an. Wohnhaft im 16 000 Seelen-Ort Aue. Natürlich ist es reiner Zufall, dass ein Stasi-Mitarbeiter, mit gleichem Namen, und ebenfalls in Aue wohnhaft von der Dienststelle monatlich 1562 Mark bekam. Das heißt nicht, dass der ehrenwerte Hausverwalter, Volkmar Escher, mit dem Stasi-Halunken identisch ist. Ich bin der festen Überzeugung, dass der Name in Aue häufig vorkommt. Jedenfalls sagte er vor Gericht aus, die Miete von Zschäpe kassiert zuhaben. Sein Vorgänger Thomas Flechsig widerspricht dem. Escher, der vor Gericht Zschäpe nicht identifizieren konnte, war kurz vor der Explosion als Hausverwalter eingesetzt worden. Beide Hausverwalter konnten Belege vorweisen.

Im Asservatenverzeichnis des BKA sind Belege hinterlegt, die die Überweisung der Miete an die Firma VU GmbH  belegen. Diese Immobilienfirma soll das Haus am 11.9.2011 gekauft haben, das Grundbuchverzeichnis weist sie nicht als Besitzer aus. Lediglich eine Auflassungsvormerkung für Oktober 2011 ist da. Doch gibt es einen Kaufvertrag zu besagtem Haus, der dem Gericht vorlag. Trotzdem behauptet der Abschlussbericht 2011, die VU GmbH sei nicht Eigentümer der Frühlingsstraße 26 gewesen.

Eigentümer der Firma ist der Gemüsehändler Vu Chien Thang, ein aus Vietnam stammender DDR-Vertragsarbeiter. Er wohnt in Schneeberg. Übrigens wohnen dort auch René Kaul und Heiko Portleroi. Das Herr Thang Vermieter der #NSU war, die Gemüsehändler in Deutschland ermordeten, ist wirklich ein Kuriosum.

Gemüsehändler ist grundsätzlich ein ehrenwerter Beruf. Obwohl man glauben könnte, dass so ein Gemüsehändler in einer 15 000 Seelengemeinde wie Schneeberg ums Überleben kämpft. Doch dem Herrn Thang geht es finanziell blendend. Er besitzt neben dem Gemüsehandel noch drei Immobilienfirmen.

Die VU GmbH wurde am 2.12.2008 gegründet. Obwohl das Vermögen der Firma auf lächerliche 25 000 € beziffert wurde, hatte man bis Ende 2011 Immobilien im Wert von 1,2 Millionen € gekauft. Da das bei dem Firmenkapital nicht möglich ist, bezahlte dies Herr Thang aus der eigenen Tasche, nämlich mit dem Gewinn seines Gemüseladens.

Seine VUANH GmbH war 2010 gegründet, und ein Jahr später Immobilien von 600 000 € aufgekauft. Dasselbe Spiel, Firmenkapital 25 000 €,

Herr Tang gründete die Immobilienfirma BreitenInvest GmbH. Und zwar am 7. Mai 2012, gemeinsam mit den Vietnamesen Tran Ngoc Quyen. Letzterer war Geschäftsführer, einer damals in Berlin ansässigen Firma (Amtsgericht Charlottenburg HRB 141744 B). Mit einer Nebenstelle in Stralsund (Amtsgericht Stralsund, HRB 20296). Am 17.12.2015 wurde der Hauptsitz nach Stralsund verlegt, mit Berlin als Nebensitz unter der Leitung eines dritten Vietnamesen Doan Trong Tuyen.

Diese Firma interessiert von allen am meisten, denn sie machte Grundstücksgeschäfte mit einer Grundstücksgesellschaft in Friedrichshain, deren Co-Geschäftsführer Bodo Ramelow war, bevor er Ministerpräsident in Thüringen wurde. Auf diesen Posten hatte ihn die Rosa Luxemburg Stiftung gesetzt.

Die Grundstücksfirma befindet sich im Co-Besitz von #Die Linke und Matthias Schindler. Der war früher Hauptmann der Stasi. Nicht irgendein x-beliebiger, sondern kontrollierte das Agentennetzwerk der DDR in Lateinamerika. Hier sprechen wir von einem sehr wichtigen Posten, denn diese Stasi-Abteilung arbeitete zum Beispiel gemeinsam mit dem kubanischen Geheimdienst DGI am Transport der Drogen aus Kolumbien in die USA und Europa. Und organisierte die Unterstützung der DDR für die kommunistische Terrororganisation FARC, die letztlich den Kokainhandel weltweit kontrolliert.

Über diese Begebenheiten sollte man sich nicht wundern. Bekannterweise kann jeder mit einem Gemüseladen in Schneeberg schnell zum Multimillionär aufsteigen. Da muss man nicht an Geldwäsche, Strohmänner für STASI-Scheinfirmen denken.

nächster Teil

Teil 1 Teil 2 Teil 3 #Rechtsextremismus