Wahr ist, was letztendlich die Mehrheit glaubt?

Gut und Böse, Wahrheit und Lüge, das wird seit allen Zeiten oft relativ kreativ festgelegt, mittlerweile fast schon börsentäglich!

Immerhin sind manche Gefahren so groß, dass sie uns ein Minister de Maizière vorenthält, um uns nicht zu "verunsichern". "Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig" lesen wir in der Bibel bei Galater 5:9. Ein wenig "Sachsensumpf" durchsäuert hoffentlich nicht das ganze Land.

Gefahr durch Reichsbürger

Ein Pokerspieler hatte nun offensichtlich Geldprobleme und meinte als "#reichsbürger" diese elegant zu umgehen, wie so viele aus dieser Szene. Wenn man hier recherchiert, bekommt man schnell ein klares Bild. Durch die verlorenen Kriege hat Deutschland eine gewisse Sonderstellung und ausgewiesenen Staatsrechtlern brummt der Kopf, wenn sie sich damit befassen.

Einfache Gemüter meinen nun, ein Lücke gefunden zu haben, um ihre Schulden loszuwerden. Die einen umgehen den Staat mit Transfers in Steueroasen, die andern wollen plötzlich ein "Souverän" sein. Das kann übel enden, wenn statt des Gerichtsvollziehers das Russeninkasso vor der Türe steht. 

Ausgelöst durch einen Polizistenmord werden die Reichsbürger medial hochgespielt, so dass man sie nun in der hintersten Provinz kennt, obwol sie in den Berichten der Dienste bisher nur am Rande auftauchten. In einer kleinen brandenburgischen Gemeinde hatten Reichsbürger drei Briefe an die Bürgermeisterin geschrieben, so dass sich diese gefährdet sah und eine Sicherheitsschleuse am Rathaus eingerichtet wurde.

Wie schnell man vergißt

Dramatische Gefahrenszenarien sind jedoch morgen oft schon wieder vergessen. Kaum jemand denkt noch an die 68er-Studentenkrawalle, die Morde der RAF oder die brutalen Straßenschlachten der Autonomen und Hausbesetzer in den 80er Jahren:

<Zehn Stunden lang lieferten sich Polizei und Sympathisanten der Hausbesetzerszene in der Nacht zum 13. Dezember 1980 einen blutigen Kampf. Auch in den Folgetagen flammten die Auseinandersetzungen immer wieder auf. Bei dieser ersten großen Straßenschlacht am Fraenkelufer wurden 270 Menschen verletzt, davon 70 Polizisten. 109 Menschen wurden festgenommen, 28 Haftbefehle erlassen. Zahlreiche Schaufenster gingen zu Bruch, Geschäfte wurden geplündert.>

 

As Time Goes By

Aber siehe da - oft kommt es ganz anders, als in den schlimmsten Albträumen befürchtet. Bereits aus den aufmüpfigen 68ern heraus wurden schöne Karrieren gestartet - wie auch aus den äußerst gewaltbereiten Autonomen und ihren "freien Wagenburgen" - welche Reichsbürger ja gerne "Königreich" nennen.

Aus dem Milieu der Straßenschlacht gingen nicht nur bekannte Musikbands hervor, sondern es wurden ebenfalls schöne politische Karrieren ermöglicht. Bis ganz weit nach oben gelangte manch ein Straßenkämpfer, der noch eben "Deutschland verrecke" rief! 

Auch gelang es einigen Instandbesetzern aus ihren "autonomen Häusern" Eigentum zu machen, der Berliner Senat gab nicht nur Miet- sondern auch Kaufverträge heraus. In mehreren Fällen wurde so durch ehemalige Systemfeinde richtig fettes Geld verdient, wenn sich um das ehemalige "Autonomiegebiet" herum gar ein Szenekiez entwickelte.  

Allerdings haben einige der ehemaligen Politstrategen ihre Gesinnung mitgenommen und an die Enkel vererbt, die nun auch wieder "Deutschland, du mieses Stück" rufen und "Bomber Harris" auffordern: Do it again!

Die wahren Gefahren erkennen

Anstatt sich um die #Social Media Foren zu sorgen, sollte die Kanzlerin lieber dahin sehen, wo mächtige Lobbyseilschaften die Decke drüber halten: Umwelt- und Gesundheitsgefahren durch Emissionen und Umweltgifte, eigenartige Waffengeschäfte und soziale Ungerechtigkeiten, CETA und TTIP - die Gefahren der heraufdämmernden Industrie 4.0 werden alles in den Schatten stellen. Nur um eine kleine Auswahl zu nennen. Wenn die Regierung auch hier "völlig unerwartet überrascht" wird, wie vom "epochalen Jahrhundertereignis" (so Gauck zur Flüchtlingswelle), dann Gnade uns Gott!

Wird sich Deutschland verändern?

BKA warnt

 

<< Hier gehts zum Teil 1 #Angela Merkel