Heute haben 34.899.945 Kolumbianer in einem Volksentscheid #PlebiscitoEnLaBalanza die Möglichkeit bei ca. 11.034 Wahlstationen  und 81.925 Wahlurnen die Entscheidung des Landes für ein "Neues Kolumbien" abzustimmen. Ein geplanter Frieden zwischen der Terrorgruppe FARC-EP (Fuerzas Armadas Revolucionarias de #colombia) nach Jahrzehntelangem Kampf und der Regierung Kolumbiens endgültig die Waffen niederzulegen. Nachdem Terroranschlägen, Vergewaltigungen, Landenteignungen fast täglich an der Tagesordnung waren, besteht eine Möglichkeit, dass das Land endlich zur Ruhe kommt. Seit Jahren haben die einheimischen es satt, mit der ständigen Bedrohung leben zu müssen. Allerdings ist die negative Seite die sich das Vertragswerk was zur Abstimmung ansteht diese, dass die Strafen der Führung der FARC-EP geringer ausfällt als sich einige Opfer-Familien erhofft hatten und die Forderung sich an der Regierung beteiligen zu wollen.

Informationen, die in Kolumbien während einer Wahl gang und gäbe sind: Alkoholausschank ist seit 18:00 Uhr des Samstagabends bis 6:00 Uhr Montagmorgens nicht erlaubt. Die Wahlurnen wurden landesweit um 8:00 Uhr geöffnet und um 16:00 Uhr geschlossen. Es arbeiten heute zur Unterstützung der Volksbefragung 1.457 Mitarbeiter der Steuerbehörde, 5.611  Mitarbeiter der Kriminalpolizei und 480 andere Beamte aus verschiedenen Behörden.

Es gibt Anzeichen dafür das die andere aktive Terrorgruppe, die ELN (Ejército de Liberación Nacional (Colombia)), gerne auch unter bestimmten Bedingungen wie ähnlich die FARC-EP, sich auflösen möchte. Unter den Wahlbeobachtern gibt es leider auch Situationen in dem die Stimmberechtigten eingeschränkt zu den Wahlurnen gehen konnten. Ferner stellten Wahlbeobachter bei 12 Wahllokalen fest, dass Werbung betrieben wurde - fünf davon mit Stimmenkauf sowie auch Berichten zufolge öffentliche Mittel für Wahlkampfzwecke Verwendung fanden. Im Vorfeld ist auch ein Video aufgetaucht, das in diesem Volksentscheid auch die Südafrikaner mit der Apartheit abgeschlossen hat und ebenfalls den Frieden gewählt haben. Leider gibt es Berichte innerhalb des Landes, dass in verschiedenen Wahlstationen die Möglichkeit der Wahl eingeschränkt beziehungsweise gestört wurde. 

Die Stimmenauszählung läuft derzeitig, aber es wird ein spannendes Ergebnis werden. Nach knapp einer Stunde der Auszählung stimmten 49,8% für den Frieden und 50,2% dagegen. #ColombiaDecide #Politik