#Donald Trump und die Republikaner feiern bei den US-Wahlen einen wahren Erdrutschsieg. Die Mehrheit für die Republikaner im Repräsentantenhaus und im Senat, wo ebenfalls Wahlen anstanden, war allgemein erwartet worden. Eine der größten politischen Sensationen der vergangenen Jahre ist hingegen der Sieg von Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen. Nachdem alle Prognosen #hillary Clinton vorne gesehen hatten, setzte sich Donald Trump am Ende sogar sehr deutlich durch. Damit belehrte der polarisierende Immobilien-Milliardär die Meinungsforscher eines Besseren, alle seriösen Umfragen sahen Hillary Clinton vor der Wahl um mindestens 2 % vor Donald Trump.

"Bradley-Effekt" und die schweigende Mehrheit

Zum Zünglein an der Waage in einem bis zuletzt spannenden Wahl-Krimi wurde der "Bradley-Effekt", welcher davon ausgeht, dass die Befragten bei einer Umfrage aus unterschiedlichen Gründen nicht so antworten wie sie später auch wählen. Zudem propagierte Trump im Wahlkampf immer wieder die "schweigende Mehrheit" und konnte diese bisherigen Nicht-Wähler offenbar in größerem Maße mobilisieren als seine demokratische Kontrahentin. Bereits die hohe Wahlbeteiligung ließ darauf schließen, dass die #US-Wahl 2016 eine überraschende Wende nehmen könnte. Rund 200 Millionen der insgesamt 220 Millionen Wahlberechtigten ließen sich zur Stimmabgabe registrieren, was zuverlässige Prognosen zusätzlich erschwerte.

Die Wahlnacht im Rückblick

Auch wenn die endgültige Entscheidung erst in den Morgenstunden deutscher Zeit fiel, so zeichnete sich der mögliche Trump-Sieg schon früh ab. Von Beginn an lag Donald Trump vorne, lediglich um 3 Uhr schlug das Pendel für wenige Minuten auf die Seite von Hillary Clinton aus. Kurz nach 4 Uhr meldete CNN ein Zwischenergebnis, wonach 49 % der Stimmen auf Donald Trump und 47 % auf Hillary Clinton abgegeben wurden. Spätestens nachdem um 04:50 Uhr der Call aus Florida kam und Trump nach Wahlmännern mit 198:131 war die Sensation in greifbare Nähe gerückt. Neben Florida entschied Trump auch fast alle anderen Swing States für sich, z.B. Ohio, North Carolina und Georgia. Den endgültigen Ausschlag gaben dann die Siege in Pennsylvania und Michigan, mit denen sich Donald Trump gegen 08:00 Uhr deutscher Zeit die absolute Mehrheit der Wahlmänner sichern konnte.