Der ehemalige kubanische Präsident und Anführer der kommunistischen Revolution #fidel castro ist im Alter von 90 Jahren auf Kuba gestorben. Bisher gibt es keine weiteren Informationen. Sein Bruder gab bekannt, dass er am Freitag Abend seinen gesundheitlichen Problemen erlag.

Fidel Castro's Kuba

Fidel Castro regierte #kuba 47 Jahre lang. Er trotzte in der Zeit zehn US-Präsidenten. Auch nach seinem krankheitsbedingten Rückzug 2006 bestimmte er als graue Eminenz im Hintergund die Geschicke der sozialistischen Karibikinsel mit.

Er wurde als Mann der Leute gefeiert und vor allem als Befreier, doch musste er sich durch seine Gegner immer wieder scharfer Kritik aussetzen: Castro unterdrückte stets die Opposition und ließ nur wenig Kritik an sich zu.

Sein letzter öffentlicher Auftritt war im April als er eine Rede zum letzte Kongresstag der kommunistischen Partei gab.

Fidel Castro - eine Chronik

1926: Geboren in der Südöstlichen Oriente Province auf Kuba

1953: Verhaftet wegen eines missglückten Putschversuchs gegen Batista's Regime

1955: Aus dem Gefängnis entlassen aufgrund einer Amnestie

1956: Beginnt mit #che guevara einen Guerilla Krieg gegen die Regierung

1959: Sieg über Batista, eingeschworen als Primärminister von Kuba

1960: Schlägt eine US Amerikanische Invasion zurück

1962: Entzündet die Kubanische Raketenkrise, als er zustimmte, dass die UDSSR Nuklearraketen in Kuba deponieren darf

1976: Gewählt zu Präsidenten

1992: Vereinbarung mit den U.S.A. bezüglich kubanischer Flüchtlinge

2008: Rücktritt als Präsident aufgrund gesundheitlicher Probleme.

Raul Castro, der 2008 vom Parlament zum neuen Präsidenten des Staats- und Ministerrats sowie später zum Generalsekretär der PCC gewählt wurde, begann, das Land langsam zu öffnen. Im Dezember 2014 hatten die USA und Kuba nach mehr als 50 Jahren ohne diplomatische Beziehungen angekündigt, ihr Verhältnis zu normalisieren. Im Januar 2015 entließ die kubanische Regierung als Teil der neuen Annäherung mehr als 30 politische Gefangene aus der Haft. Zu der historischen Annäherung zwischen den beiden Nationen hatte sich Fidel Castro nicht geäußert, war jedoch stets skeptisch zu beobachten.

Ob sich Kuba nun weiter der Welt ordnet und ein demokratischeres Regime anstrebt, bleibt offen. Anzeichen dafür gibt es. Raul Castro ist weitaus mehr dazu bereit Handel und Tourismus zu globalisieren um das Land wirtschaftlich anzukurbeln.